Hongkonger Oppositioneller zu weiterer Haftstrafe verurteilt

Hongkonger Oppositioneller zu weiterer Haftstrafe verurteilt


Der inhaftierte Hongkonger Aktivist Joshua Wong ist zu einer zusätzlichen Haftstrafe von zehn Monaten verurteilt worden.

Hongkonger Oppositioneller zu weiterer Haftstrafe verurteilt

Zusammen mit drei Bezirksräten, die vier bis sechs Monate Gefängnis erhielten, sei der 24-Jährige am Donnerstag wegen der Teilnahme an einer Demonstration zum Jahrestag der blutigen Niederschlagung der Demokratiebewegung in China am 4. Juni 1989 bestraft, wie Hongkonger Medien berichtet hätten. Die vier Angeklagten hätten sich schuldig bekannt.

Vorgeblich wegen des Corona-Virus war die alljährliche Kerzenandacht im vergangenen Jahr erstmals verboten worden. Trotzdem hätten sich rund 20.000 Teilnehmer versammelt. Der Richter habe argumentiert, es hätte angesichts der Menge ein potenzielles Risiko von Gewalt gegeben. Deshalb sei es notwendig, mit der Strafe andere davor abzuschrecken, ähnliche Vergehen zu begehen.

Wong, der als das „Gesicht der Demokratiebewegung“ in Hongkong gelte, sitze gegenwärtig schon wegen seiner Rolle in anderen Protesten 2019 in Haft. Er wäre eigentlich im November auf freien Fuß gekommen. Bei den Bezirksräten handele es sich um Lester Shum (27), Tiffany Yuen Ka-wai (27) und Jannelle Rosalynne Leung (26). Sie säßen wegen einer Anklage wegen des Verstoßes gegen das neue Sicherheitsgesetz in Haft.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Seader - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38812688


Donnerstag, 06 Mai 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag