Deutsche NGO verurteilt Ben & Jerrys wegen Boykotts von Judäa und Samaria

Deutsche NGO verurteilt Ben & Jerrys wegen Boykotts von Judäa und Samaria


Die Amadeu Antonio Stiftung beendet ihre Partnerschaft mit dem Eiscremehersteller und sagt, ihr Boykott fördere Antisemitismus.

Deutsche NGO verurteilt Ben & Jerrys wegen Boykotts von Judäa und Samaria

Eine deutsche NGO, die sich für Menschenrechte einsetzt und gleichzeitig Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus bekämpft, hat Ben & Jerry’s wegen ihres Boykotts von Judäa und Samaria angeprangert und beendet ihre Partnerschaft mit der Gruppe.

In einem offenen Brief an Ben & Jerry's rief die Amadeu Antonio Stiftung die Eisdiele zu ihrem Boykott auf, der „keine Konflikte löst, sondern Hass schürt und Antisemitismus fördert“.

„Wir können die Entscheidung, Israel auf diese Weise zu boykottieren, nicht nachvollziehen“, schrieben sie. „Wir sind besonders enttäuscht, dass das Unternehmen der Linie der antisemitischen Boykottbewegung BDS folgt.“


Die Stiftung stellte fest, dass Boykottbewegungen „den Staat Israel dämonisieren und delegitimieren und damit den israelbezogenen Antisemitismus verbreiten“, während sie gleichzeitig an Israel einen ganz anderen Maßstab anlegen als an Terrorgruppen wie die Hamas oder das korrupte Regime der PA, die sowohl die Menschenrechte verletzen als auch „das genaue Gegenteil von allem sind, was als fortschrittlich oder emanzipatorisch angesehen werden kann“.

„Ursprünge und Verbündete der Boykottbewegungen sind unter anderem terroristische, islamistische Organisationen. Ihre Ziele akzeptieren die Ausrottung des jüdischen Staates, und ihr Hass auf Juden existiert ungeachtet der Haltung dieser Juden zu Israel. Das ist blanker Antisemitismus und hat nichts mit vermeintlicher Kritik an der israelischen Regierungspolitik zu tun. Linksliberale und antirassistische Prinzipien sind mit dieser Haltung unvereinbar“, schrieben sie.

Sie bemerkten auch, dass ein Boykott niemandem in Israel – Juden oder Arabern – hilft, sondern stattdessen Hass unter dem Vorwand der „Kritik an Israel“ und „[vergiftet] das Klima gegen Juden“ verbreitet.

Die Stiftung brachte auch ihre Besorgnis zum Ausdruck, dass Ben & Jerry's sich nicht gegen den zunehmenden Antisemitismus ausspricht, den Juden auf der ganzen Welt erfahren, nicht nur von der extremen Rechten, sondern „aus der Mitte der Gesellschaft, aus radikal-islamischen Kreisen und von sogenannten Kritikern“. von Israel auf der linken Seite. “

„Wir finden es unentschuldbar, an Kampagnen teilzunehmen, die diese Entwicklung fördern und den Antisemitismus eskalieren“, schrieben sie. „Dass Sie … in den Chor derer eingetreten sind, die Israel als ein großes Übel darstellen und den Gesamtkontext der Geschichte der Region und des Konflikts völlig vergessen, ist ein Schlag ins Gesicht für alle, die täglich Antisemitismus erleben. ”

Sie fügten hinzu, dass sie es nicht dulden werden, dass Antisemitismus übersehen oder einfach als „sogenannte Kritik an Israel“ definiert wird.

„Die Amadeu Antonio Foundation kooperiert nicht mit antisemitischen Gruppen oder Aktivisten. Eine Partnerschaft mit Ihnen ist für uns nur möglich, wenn wir diese Grundsätze teilen“, so das Fazit. „Unter diesen Umständen werden wir daher unsere Zusammenarbeit mit Ben & Jerry's einstellen.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Sonntag, 01 August 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag