Michelle Goldberg und Angela Merkel bitten am falschen Ort um moralische Absolution

Michelle Goldberg und Angela Merkel bitten am falschen Ort um moralische Absolution


Der lange Blick auf die Geschichte erfordert, dass wir Schlüsselereignisse im Kulturkrieg des Islamismus gegen den Westen benennen.

Michelle Goldberg und Angela Merkel bitten am falschen Ort um moralische Absolution

Islamistische Terroranschläge, inzwischen Hunderte, finden in Europa, Afrika, Asien und den USA statt, wo immer der radikale Islam an nicht-muslimische Nationen angrenzt. Der Einsatz des Dschihad und die Loyalität zum Gesetz der Scharia, um ein weltweites Kalifat zu errichten, scheint mir die dringendste politische und kulturelle Krise in der modernen Welt zu sein.

Dementsprechend habe ich das Buch The Ideological Path to Submission... and what we can do about it (Mantua Books, 2017) geschrieben, um zu zeigen, wie zeitgenössische politische, religiöse und kulturelle Ideologien zu einer Beschwichtigung, ja einer Unterwerfung beigetragen haben , zum Islamismus. Ob das Problem hauptsächlich auf den Islamismus oder radikale, dschihadistische, suprematistische, illiberale extremistische Elemente innerhalb des Islam beschränkt ist oder tatsächlich sowohl implizit als auch explizit durch die Religion des Islam gefördert wird, ist eine wichtige Frage. In meinem Buch,

Ich räumte ein, dass eine Spaltung der öffentlichen Politik zwischen Befürwortern des Islam und des Islamismus am vielversprechendsten war, um es den Muslimen zu ermöglichen, sich an westliche Werte zu assimilieren und friedlich neben Christen, Juden, Hindus und humanitären Säkularisten zu leben. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das noch glaube. Ich glaube schon, dass das so formulierte Thema viel mehr Diskussion erfordert, ohne die Kulturzensur wegen angeblicher Islamophobie aufzuheben.


Zuvor hatte ich untersucht, ob ein Übermaß an Toleranz westlicher Eliten gegenüber denen, die eine oder mehrere böse Ideologien bekunden , in eine Ideologie überging, die ich als Toleranzismus bezeichnete (in meinem gleichnamigen Buch). Ich habe ausführlich aus dem Werk des großen Philosophen Karl Popper zitiert, der nach dem Nazi-Holocaust argumentierte, dass solche totalitären Bewegungen ein Paradox für philosophische Toleranz geschaffen hätten.

Popper schrieb: „Wenn wir unbegrenzte Toleranz auch auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaft gegen den Ansturm der Intoleranten zu verteidigen, dann werden die Toleranten zerstört und die Toleranz mit ihnen ... Wir sollten daher im Namen der Toleranz das Recht beanspruchen, die Intoleranten nicht zu tolerieren“.

In letzter Zeit veranlasst mich dieses Denken dazu, über die Unterstützung westlicher Linksliberaler für den Islamismus und die Androhung eines Völkermords durch den Iran, die sogenannten Palästinenser und ihre terroristischen Stellvertreter, nachzudenken. Als Jude, dessen Vater im Konzentrationslager Auschwitz als Zwangsarbeiter arbeitete, wo seine Eltern und seine damals achtjährige Schwester wegen des „Verbrechens“ des Judentums ermordet wurden, reagiere ich sensibel auf diejenigen, die Juden nicht so sehr für das kritisieren, was wir tun, sondern für unseren wesentlichen Akt des Seins, den Islamisten und andere antisemitische Typen annehmen.

Wir sehen, wie der Hass auf die Juden als Menschen, die den ethischen Monotheismus am Berg Sinai akzeptierten, auf Israel, die jüdische Heimat, übertragen wurde, weil sie denen, die das Böse tolerieren , ein Dorn im Auge ist, sei es Terrorismus gegen Zivilisten oder Frauenhass, Schwule oder Christen, die elementare Menschenrechte anstreben.

Vor kurzem erlebten wir den letzten offiziellen Besuch der scheidenden deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel in Israel, wo sie herzlich begrüßt und geehrt wurde. Sowohl Deutsche als auch Israelis betonen seit vielen Jahren die „besondere Beziehung“, die Deutschland zu Israel hat, um die Ermordung von sechs Millionen Juden durch die deutschen Nazis zu sühnen.

Ich bin mir nicht sicher, wie man Deutschland noch als Israels Freund ansehen kann, wenn es zu den beiden wichtigsten Bedrohungen, denen Israel gegenübersteht, eine gegensätzliche Position einnimmt:

A. wie man mit dem Iran bei seinen nuklearen Drohungen gegen Israel umgeht und

B. ob ein palästinensischer Terrorstaat in Judäa und Samaria errichtet werden soll, nur wenige Kilometer vom internationalen Flughafen Israels entfernt.

Ich finde nur sehr wenige, die bereit sind, die Wahrheit darüber zu sagen, dass Deutschlands schöne Worte nicht mit seinen Taten übereinstimmen. Eine, die kein Blatt vor den Mund nimmt, ist Caroline Glick:

„Seit ihrem Amtsantritt im Jahr 2005 hat Merkel Deutschlands Position als Irans größter Handelspartner in Europa beharrlich behauptet. Sie hat sich gegen Sanktionen ausgesprochen und ihre Kollegen unterstützt, als sie die Menschenrechtsverletzungen des Iran, die Verbreitung von Atomwaffen und die Förderung des Terrorismus auf die leichte Schulter nahmen. Sie war eine unbeugsame Befürworterin des Atomabkommens von 2015 mit dem Iran, obwohl es dem Iran einen offenen Weg zu einem Nukleararsenal eröffnet. Die umfangreichen Beweise für die bösgläubigen Verhandlungen des Iran und systematische, materielle Verstöße gegen die Beschränkungen, die das Abkommen von 2015 seinen nuklearen Aktivitäten auferlegte, ließen sie unbeeindruckt.“

Eine andere ist Melanie Phillips, die in „ Europas tödliche Heuchelei “ über die europäische und deutsche Finanzhilfe für Israels terroristische Feinde spricht :
Sie sagt, dass „die Europäische Union (in der Deutschland die größte Nation ist) weiterhin Geld an die Palästinenser weiterleitet, selbst während sie Antisemitismus ausschütten und sich weiterhin für die Ausrottung Israels einsetzen. Ihre Bildungsmaterialien, die von der EU bezahlt werden, fördern den Hass auf Juden und die Aufstachelung, Israelis zu ermorden und ihr Land zu stehlen.

„Die EU ermöglicht es der Palästinensischen Autonomiebehörde auch, die Familien von Terroristen für die Ermordung von Israelis zu bezahlen. Im vergangenen Dezember gab die PA bekannt, dass die EU 54 Prozent der Kosten der Leistungen für „bedürftige“ Familien übernommen habe. Indem die EU so erheblich zur Versorgung der „palästinensischen Bedürftigen“ beiträgt, erlaubt die EU der PA, ihre eigenen Mittel zu verwenden, um Belohnungen für den Terror zu zahlen. Die angebliche Mauer zwischen Sozialhilfe und „pay-for-slay“ ist eine Illusion. „Die EU investiert auch Geld, um einen de facto palästinensischen Staat zu gründen, ungeachtet der palästinensischen Strategie, einen solchen Staat zu benutzen, um Israel zu zerstören – und während die EU Israel dafür verurteilt, dass es in diesen umstrittenen Gebieten „illegal“ Häuser für Israelis gebaut hat.“

Phillips weist auch darauf hin, dass der palästinensische Nachrichtendienst Wafa kürzlich berichtete , Deutschland habe der Palästinensischen Autonomiebehörde für die nächsten zwei Jahre 100 Millionen Euro für Projekte im Gazastreifen, Ostjerusalem und palästinensischen Siedlungen in der „Area C“ zugesagt.

Wie können sich die EU und Deutschland offiziell für den Kampf gegen den Terrorismus einsetzen, aber politisch in den Vereinten Nationen und finanziell die Palästinensische Autonomiebehörde unterstützen – die eindeutig einen Teil der finanziellen Unterstützung der EU verwendet, um Anreize für Terrorismus zu schaffen und der Familie von Terroristen, die Zivilisten töten, Renten zu zahlen?

Glaubt Deutschland, dass seine „besondere Beziehung zu Israel es erfordert, beim Aufbau eines islamistischen Terrorstaates mitzuhelfen, der sich in seinem Bildungssystem und seinen Medien verpflichtet hat, sein Volk zur Ermordung weiterer sechs Millionen Juden aufzustacheln, diesmal in unserem Stammhaus Israel? Phillips befürchtet, dass Deutschlands Zusage der finanziellen Unterstützung für die Palästinenser „nur eine Tranche eines 3-Milliarden-Euro-Ausgabenplans bis 2030 ist, der darauf abzielt, die Schaffung eines palästinensischen Staates voranzutreiben, wobei verschiedenen Ländern unterschiedliche Bereiche zugewiesen werden, in denen sie ihre Mittel konzentrieren können“.

Vielleicht kann deutsches Geld dazu beitragen, die arabische Jugend einer Gehirnwäsche zu unterziehen, damit sie ihr Leben für den dschihadistischen Mord an jüdischen Kindern geben, der eindeutig eine der „Erfolgsgeschichten“ des tyrannischen Islamismus ist. Es wird geschätzt, dass Nazi-Deutschland eine Million jüdische Kinder getötet hat; Bin ich politisch unkorrekt, wenn ich vorschlage, dass Deutschland das letzte Land sein sollte, das bei der Tötung jüdischer Kinder hilft?

„Politische Korrektheit“ in Deutschland wie im Rest des Westens verhindert eine umfassende und nachdenkliche Diskussion über die Auswirkungen von Merkels Aufnahme von fast einer Million junger männlicher Syrer aus Ländern, in denen Dschihadismus, Scharia, Terrorismus und Hass auf Frauen, Juden und Schwule endemisch sind . In der Silvesternacht 2016 begannen etwa 100 der Neuzuwanderer, die meisten aus Orten mit einer „Kultur der Vergewaltigung“, Hunderte von deutschen jungen Frauen in Köln zu überfallen. Wie in Schweden vertuschen Polizei und Politiker aktiv Art und Ausmaß der Verbrechen und weigern sich, dies als Folge der Einwanderung aus bestimmten Ländern zu betrachten.

Es gibt zu wenige ehrliche und moralische Menschen, die das Thema des deutschen und/oder europäischen Antisemitismus aufgegriffen haben. Die Kolumnistin der New York Times, Michelle Goldberg, gehört sicherlich nicht dazu. Stattdessen gehört sie zu den sogenannten „Progressiven“, die nur Israel bemängeln und selten, wenn überhaupt, irgendein anderes Land, selbst Länder, die tyrannisch illiberale Schänder von Frauen, Kindern, Schwulen, Juden und Christen usw.

Michelle Goldberg bezeichnet sich selbst als „säkulare Jüdin“.

Frau Goldberg hat einen weiteren in einer Reihe von bizarren Kommentaren produziert, die die Toleristen unter uns ansprechen sollen. Tatsächlich nutzt sie ihre journalistische Kanzel, um den Lesern jede Vorstellung zu entziehen, dass es eine problematische Verbindung zwischen Deutschland gibt, das eine Million junger muslimischer Einwanderer, hauptsächlich aus dem islamistischen Syrien (im Gegensatz zu traditionellen nicht-islamistischen muslimischen Einwanderern aus der Türkei) und der sexuellen Massen erlaubt Übergriffe in Köln und andere islamistische Verbrechen.

In einer Rezension einer Pro-Merkel-Biografie von Kati Marton sagt Goldberg, dass die Besorgnis vergewaltigter Frauen und verfolgter Juden blass ist im Vergleich dazu, wie sie das Eindringen ungeprüfter syrischer junger Männer sieht – „ein großer politischer Sprung, ein plötzlicher Akt der Moral“. Heldentum.

„Moralischer Heldenmut“?

Sie zitiert die linke Deutsche Constanze Stelzenmüller von der Brookings Institution, dass Merkel mit der Aufnahme von Islamisten "nicht nur für Deutschland, sondern für die Welt den absolut richtigen Weg eingeschlagen hat".

Goldberg ist nichts, wenn nicht kühn. Sie schreibt: „Ein Grund dafür, dass die Deutschen Merkels Entscheidung akzeptierten – und in vielen Fällen feierten – liegt in der Beziehung ihres Landes zur nationalen Geschichte. Deutschland hat die Abrechnung mit dem Holocaust zu einem zentralen Punkt seiner Identität gemacht, und viele Bürger haben diese Chance der Erlösung eifrig ergriffen.“

Und so enthüllt Frau Goldberg vielleicht versehentlich den wahren Grund für antiisraelisches Verhalten nicht nur von Deutschen, sondern von Progressiven überall, die mangels traditioneller Religion eifrig nach einer „Chance auf Erlösung“ greifen.

Und so versucht eine andere Gruppe, Juden als Weg zur Erlösung zu töten. Wenn diese Gruppe bereits sechs Millionen von uns getötet hat, können wir die New York Times, die kaum über den Holocaust und heute kaum über islamistischen Antisemitismus berichtet, bitten , den weltweiten Antisemitismus nicht zu fördern. Goldberg zitiert Stelzenmüller zu dem Thema, warum die Deutschen in ihrem Eingeständnis der Islamisten ihre moralische Aufgabe weniger als achtzig Jahre nach dem Holocaust so missverstehen konnten: Retter."

Und da haben wir sie – die klarste und unmoralischste Erklärung dafür, warum die Linke in Amerika und Europa Intersektionalität und insbesondere Antisemitismus angenommen hat, der als Anti-Israelismus getarnt ist. Wie ist es überhaupt möglich, rational mit Menschen zu diskutieren, die sich nicht nur als tugendhaft, sondern als humanitäre Retter sehen?“

Merkel und ihresgleichen machen sich keine Sorgen um die praktischen Auswirkungen des Imports von Vergewaltigern und Antisemiten, sie feiern ihren moralischen Heldenmut, ihre Rolle als nachchristliche humanitäre Retter und ihren Zivilcourage.

Das Problem mit Goldbergs Unsinn ist, dass sie historische Tatsachen in ihrem Bestreben, sich dem nächsten Holocaust anzuschließen, falsch darstellt, der ihrer Meinung nach im Gegensatz zum ersten Holocaust vernünftiger den Juden sowohl innerhalb als auch außerhalb Israels angelastet werden kann. Und so bemühen sie sich, die Juden in zionistische Juden und antizionistische Juden zu teilen, damit selbsthassende Juden wie Peter Beinart und die fehlgeleiteten Schergen von JStreet und Jewish Voice for Peace ihre moralische Erlösung und ihren säkularen Heldenmut erreichen können.

Die Beweise für den muslimischen Antisemitismus sind leider für die Apologeten und Appeaser sehr klar, trotz Goldbergs Lüge, dass „das Gefühl ist, dass es vergleichsweise wenig islamischen Extremismus oder extremistische Kriminalität aufgrund dieser Einwanderung gegeben hat“.

Ich empfehle den Aufsatz des verstorbenen Dr. Manfred Gerstenfeld von JNS, „Der deutsche Geheimdienst veröffentlicht einen tabubrechenden Bericht über muslimischen Antisemitismus :“

Am 1. Mai 2019 erklärte er: „Das Bundesamt für Verfassungsschutz, das Bundesamt für innere Sicherheit, hat kürzlich einen 40-seitigen Bericht mit dem Titel „Antisemitismus im Islamismus“ veröffentlicht. Dies ist die erste offizielle Veröffentlichung eines nationalen deutschen Gremiums, die den in Teilen der muslimischen Gemeinschaft des Landes vorherrschenden Antisemitismus hinreichend detailliert aufdeckt. Tatsächlich hat kein europäischer Geheimdienst jemals einen Bericht über muslimischen Antisemitismus veröffentlicht.“

Dr. Gerstenfeld ist einer von vielen, die zu dem Schluss kamen, dass es zumindest in Bezug auf Antisemitismus kaum Unterschiede zwischen Mainstream-Muslimen und ihren islamistischen Meistern gibt. Er spezialisierte sich auf israelisch-westeuropäische Beziehungen, Antisemitismus und Antizionismus und verfasste das Buch „The War of a Million Cuts“.

Und so stellte Gerstenfeld fest, dass der Bericht den Islamismus als eine Form des politischen Extremismus definiert, die darauf abzielt, die Demokratie zu beenden. Antisemitismus ist eines seiner wesentlichen ideologischen Elemente. Er sagte: „Das Dokument beginnt mit der Feststellung, dass Antisemitismus aus historischen Gründen und angesichts der Erfahrungen des Landes mit dem Nationalsozialismus lange Zeit als zwangsläufig mit der extremen Rechten verbunden angesehen wurde. Erst nach und nach ist klar geworden, dass Rechtsextremisten heute in Deutschland kein Monopol auf Antisemitismus haben.“

Die Tatsache, dass Islamisten und noch weniger politisch aktive Muslime extrem antisemitische Überzeugungen haben, ist seit langem der „Elefant im Raum“ und Linke versuchen, ihre Mittäterschaft bei der Einwanderung von Antisemiten zu minimieren, indem sie den Antisemitismus fälschlicherweise als von rechts ausgehen kategorisieren. Dies wurde während der Amtszeit von Präsident Trump zu einem großen Problem, da linke Nachrichtenmedien wie die New York Times , die Washington Post und CNN die „Rassisten“ auf der rechten Seite nur dann sehen konnten, wenn die Zahl und der Einfluss extremistischer Ansichten in der Rechten Die Linke verblasst in den Mainstream-Medien, den Universitäten und der Demokratischen Partei an Bedeutung.

Dieser Bericht ist zu wichtig, um vor der Öffentlichkeit verborgen zu werden. In dem von Gerstenfeld zusammengefassten Bericht heißt es: „Die Ankunft von über einer Million Muslimen in Deutschland zwischen 2014 und 2017 hat den Einfluss des islamistischen Antisemitismus im Land erhöht. Es zitiert Statistiken der Anti-Defamation League zum Antisemitismus unter der Bevölkerung der Staaten des Nahen Ostens und Nordafrikas. Die Türkei – ein Land, aus dem viele heute in Deutschland lebende Muslime stammen – ist eines der am wenigsten antisemitischen Länder auf der Liste, aber selbst es ist „fast 70 Prozent“ antisemitisch. Die Studie erwähnt, dass viele Kinder in diesen Ländern mit einer ständigen antisemitischen Indoktrination aufwachsen.“

Trotz Goldbergs Behauptung, dass es aufgrund der Masseneinwanderungen von 2015 wenig islamischen Extremismus gebe, stellt der Bericht den Anstieg des islamistischen Antisemitismus fest, der durch eine Demonstration in Berlin 2017 deutlich wurde , Demonstranten trugen Plakate, die die Zerstörung Israels forderten, und setzten eine israelische Flagge in Brand

Widerspricht wird Goldberg auch in Gerstenfelds Enthüllung, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn habe angemerkt, die Masseneinwanderung aus muslimischen Ländern sei der Grund für die Demonstrationen in Deutschland; und Stephan Harbarth, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU- Bundestagsfraktion , sagte: „Wir müssen dem Antisemitismus von Migranten mit arabischem Hintergrund und solchen aus afrikanischen Ländern energisch entgegentreten.“

Goldberg hat in der Vergangenheit den Antisemitismus, der dem Antizionismus innewohnt, weiß getüncht. Sie schrieb 2018 berüchtigt, dass es durchaus möglich sei, sich dem, was sie „jüdischen Ethnonationalismus“ nennt, zu widersetzen, ohne ein Fanatiker zu sein.

Es ist ein neuer Tiefpunkt für sie, sich für deutsche antisemitische Pro-Iran-, Pro-Hamas- und Linke einzumischen und sich ihnen bei ihrem Versuch einer nationalen „Erlösung“ anzuschließen, wieder einmal zu schrecklichen Kosten für die Juden.


Autor: Howard Rotberg
Bild Quelle: Archiv


Montag, 01 November 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag