Polen überprüft israelische Jugendreisen

Polen überprüft israelische Jugendreisen


Der stellvertretende polnische Außenminister sagte, israelischen Jugendlichen sei bei Bildungsreisen beigebracht worden, Polen zu hassen, während die Fehde um das Restitutionsgesetz andauert.

Polen überprüft israelische Jugendreisen

Der stellvertretende polnische Außenminister Paweł Jabłoński kündigte am Montag an, dass Polen die Bildungsbesuche israelischer Jugendlicher in Polen überdenken werde, da der diplomatische Streit zwischen dem Land über das polnische Holocaust-Wiederherstellungsgesetz andauert.

Jabłoński sagte, dass die „Bildungsreisen von Israel nach Polen nicht in einer angemessenen Weise [und durchgeführt] werden, dass der Hass auf Polen manchmal in die Köpfe der jungen Leute eindringt. Wir werden das Thema eingehend untersuchen, weil es ist“ klar, dass die Art und Weise, wie diese Touren stattfinden, nicht der richtige ist."

Das polnische Parlament hat am Mittwoch ein Gesetz verabschiedet, das Ansprüche auf jüdisches Eigentum beschränkt, das während des Holocaust von polnischen Juden geplündert wurde. Der Gesetzentwurf wurde am Samstag vom polnischen Präsidenten Andrzej Duda unterzeichnet.


Der Gesetzentwurf verhindert die Rückgabe oder Entschädigung jüdischen Eigentums an Holocaust-Überlebende und deren Nachkommen. Der Gesetzesentwurf, der rückwirkend gelten soll, wird es nahezu unmöglich machen, gegen Entscheidungen, die vor mehr als 30 Jahren zum Thema Diebesgut ergangen sind, Rechtsmittel einzulegen.

Das Gesetz würde etwa 90 Prozent der Rückstellungsansprüche betreffen.

Der israelische Außenminister Yair Lapid stufte die Beziehungen zu Polen wegen der Verabschiedung des Gesetzes herab und nannte das Gesetz "antisemitisch" und "unethisch".

Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki kritisierte Lapids Reaktion auf das Gesetz und sagte: „Der Entscheidung Israels, seine diplomatische Vertretung in Warschau herunterzustufen, fehlt jegliche Begründung und jedes Verantwortungsbewusstsein. Die Worte des [israelischen Außenministers] Yair Lapid machen jeden aufrichtigen Menschen wütend.

„Ich lehne alle Angriffe auf Polens Botschafter Marek Magierowski entschieden ab“, fügte er hinzu. „Das Ergebnis solch aggressiver Aktionen seitens der israelischen Regierung ist ein wachsender Hass auf Polen und seine Bürger. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, die Kinder des polnischen Botschafters


Autor: Redaktion
Bild Quelle:


Dienstag, 17 August 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag