Irans neuer Präsident auch bekannt als "Schlächter von Teheran": Ich werde mich nicht mit Biden treffen

Irans neuer Präsident auch bekannt als "Schlächter von Teheran": Ich werde mich nicht mit Biden treffen


"Ich bin ein Verteidiger der Menschenrechte, kein Metzger." Der neue iranische Präsident Ebrahim Raisi schließt ein Treffen mit Präsident Biden aus.

Irans neuer Präsident auch bekannt als "Schlächter von Teheran": Ich werde mich nicht mit Biden treffen

Der gewählte iranische Präsident hat ein Treffen mit Präsident Joe Biden ausgeschlossen, nachdem ein wichtiger Wahlrivale gesagt hatte, er sei bereit, sich mit dem US-Präsidenten zu treffen.

Ebrahim Raisi, ein iranischer Hardliner und Oberster Richter des Iran, wurde am Freitag erdrutschartig gewählt und erhielt 62 % der Stimmen.

Während er sein Amt erst im August antreten soll, hat Raisi bereits ein mögliches Treffen mit Präsident Joe Biden ausgeschlossen und auf Anfragen am Montag zu einem solchen Treffen mit einer Ein-Wort-Antwort geantwortet: „Nein“.


Raisi verteidigte seine Rolle auch bei einer Reihe von Massenhinrichtungen im Jahr 1988 – Hinrichtungen, die dazu führten, dass einige Raisi den „Schlächter von Teheran“ nannten. Bei den Hinrichtungen kamen rund 5.000 Menschen ums Leben, Kritiker nannten sie eine Säuberung der politischen Gefangenen. Raisi war Mitglied einer sogenannten „Todeskommission“, die Häftlinge während der Massenhinrichtungen zum Tode verurteilte.

„Ich habe die Menschenrechte verteidigt und werde dies auch weiterhin tun“, sagte Raisi am Montag.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By Tasnim News Agency, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=58384533


Dienstag, 22 Juni 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag