Angegriffene iranische Einrichtung stand auf israelischer Zielliste

Angegriffene iranische Einrichtung stand auf israelischer Zielliste


Beamte sagen der New York Times, dass die Atomanlage in der Nähe von Karaj auf einer Liste potenzieller Ziele stand, die Israel der Trump-Regierung vorgelegt hatte.

Angegriffene iranische Einrichtung stand auf israelischer Zielliste

Iranische Beamte teilten der New York Times am Mittwoch mit, der Angriff auf eine Anlage der iranischen Atomenergiebehörde sei von einer kleinen Quadrocopter-Drohne ausgeführt worden.

Der Beamte sagte, der Angriff in der Nähe von Karaj am Stadtrand von Teheran zielte auf eines der wichtigsten Produktionszentren des Iran für die Herstellung der Zentrifugen, die in den beiden Nuklearanlagen des Landes, Fordow und Natanz, verwendet werden.

Obwohl niemand die Verantwortung für den Angriff bekannte, stand die Zentrifugenfabrik, bekannt als Iran Centrifuge Technology Company oder TESA, auf einer Liste von Zielen, die Israel Anfang letzten Jahres der Trump-Administration vorgelegt hatte.

Die israelische Regierung äußerte sich nicht zu dem Angriff.


Die Drohne schien aus dem Inneren des Iran von einem Ort in der Nähe des Standorts abgehoben und das Gebäude getroffen zu haben, sagte die mit dem Angriff vertraute Person. Die Person wusste nicht, welche Schäden entstanden waren.

Ein hochrangiger Geheimdienstmitarbeiter sagte der Times, dass die Zentrifugenproduktionsanlage auf einer Liste stehe, die Israel Anfang 2020 Präsident Donald Trump und hochrangigen Verwaltungsbeamten, darunter Außenminister Mike Pompeo und Gina Haspel, Direktorin der CIA, als mögliche Ziele für Attacke.

Nach Angaben des Geheimdienstlers wurde die Kampagne gegen das iranische Atomprogramm mit Wissen und Segen der Trump-Administration durchgeführt.

Der Drohnenangriff am Mittwoch weist Ähnlichkeiten mit einem Angriff auf eine Einrichtung der Hisbollah in Beirut im August 2019 auf, bei dem das zerstörte, was israelische Beamte als eine Maschinerie bezeichneten, die laut dem Bericht für die Herstellung von Präzisionsraketen der Hisbollah von entscheidender Bedeutung war.

Nur drei Tage vor dem angeblichen Angriff auf das AIA-Gebäude am Mittwoch meldete der Iran, das Atomkraftwerk in Buschehr vorübergehend abgeschaltet zu haben, ohne näher auf die Gründe für die Abschaltung einzugehen.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 24 Juni 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag