Über zwei rücksichtslose Richter - Khameneis Raisi und Hitlers Freisler

Über zwei rücksichtslose Richter - Khameneis Raisi und Hitlers Freisler


Raisi ist einem Nazi-Richter namens Freisler unheimlich ähnlich, der dem Führer rücksichtslos diente, wie er es dem Obersten Führer Khamenei tut.

Über zwei rücksichtslose Richter - Khameneis Raisi und Hitlers Freisler
Nach dem Ersten Weltkrieg kehrte Roland Freisler als Kriegsgefangener in Russland in seine Heimat Deutschland zurück. Während dieser Zeit hatte er Russisch gelernt und gleichzeitig die autoritären Methoden des kommunistischen Regimes bewundert. 1922 promovierte Freisler in Rechtswissenschaften und trat 1925 der NSDAP bei, ein Jahr nachdem Stalin Führer der UdSSR wurde.

Als Rechtsanwalt wurde Freisler unter Hitler in verschiedene leitende Positionen berufen. Im Juli 1942 nahm er mit Heydrich und Eichmann an der Wannsee-Konferenz teil, wo sie beschlossen, alle europäischen Juden in organisierter und geordneter Weise auszurotten.

Einen Monat später wurde Freisler Präsident des Volksgerichtshofs, der 1934 von Hitler zur Aufarbeitung „politischer Verbrechen“ eingesetzt wurde. Wahlberechtigt waren nur loyale NS-Richter, wobei Landesverrat als Opposition zum Nationalsozialismus definiert wurde. Freisler gründete auch den Obersten Gerichtshof von Nazi-Deutschland, der Nazi-Gedanken als Gesetz annahm.

Freisler war rücksichtslos, inspiriert von Chefankläger Andrei Wyschinski, dessen sowjetische Schauprozesse er in Moskau beobachtet hatte. Freislers Prozesse waren schnell, fast alle Angeklagten wurden für schuldig befunden und innerhalb eines Tages hingerichtet. Freislers Rolle war Richter, Geschworene und Henker. Zwischen 1942-45 wurden von ihm über 5000 Deutsche hingerichtet. Wie bei Wyschinski benutzte er sein Gericht, um Angeklagte anzuschreien und zu demütigen. Gelegentlich befahl Freisler, das Opfer an einem dünnen Seil aufzuhängen, um das Leiden zu verlängern.

Nachdem Freisler bereits 1939 das Konzept der „frühreifen Jugendkriminellen“ eingeführt hatte, ermöglichte er die Todesstrafe für Jugendliche. Unter den 72 hingerichteten Kindern war der 16-jährige Helmuth Hübener, der Antikriegs-Flugblätter verteilt hatte. 1943 wurden die Geschwister Sophie und Hans Scholl zusammen mit Kommilitonen der Jugendbewegung Weiße Rose nach einem einstündigen Prozess enthauptet. Ihr Verbrechen war die Verteilung von Anti-Nazi-Flugschriften an der Universität.

Nach dem Attentat auf Hitler im Jahr 1944 wurden von Stauffenberg und andere von Freisler vor Gericht gestellt, der die Angeklagten verspottete, die gezwungen waren, übergroße Hosen ohne Gürtel zu tragen. Sie hatten keinen Zugang zu Anwälten und durften keine Aussagen machen. Freisler verurteilte die Verschwörer sadistisch zur Erhängung mit Draht. Hitler ließ die Hinrichtungen filmen und sah sie dann in Ruhe an.

Freisler und Raisi sind sich unheimlich ähnlich. Beide dienen rücksichtslos ihren jeweiligen Führern, dem Führer Hitler und dem Obersten Führer Khamenei.

Fünfzehn Jahre nach Freislers Tod wurde Ebrahim Raisi im Iran geboren und wurde ein leidenschaftlicher Unterstützer der islamistischen Revolution von 1979. Wie Freisler stieg Raisi in den Reihen auf und wurde zwei Jahre später gleichzeitig Staatsanwalt von Karaj und Hamadan, aber 300 km voneinander entfernt.

Später, im Jahr 1988, beaufsichtigte Raisi als Staatsanwalt von Teheran die Hinrichtung von bis zu 30.000 Dissidenten, von denen viele in Gruppen von sechs an Kränen in Abständen von 30 Minuten gehängt wurden.

Raisi diente auch als Staatsanwalt des Sondergerichtshofs (SCC), unabhängig vom islamischen Justizsystem und nur dem Obersten Führer verantwortlich. Vom SCC angeklagte Personen werden häufig nicht über die Anklage informiert und werden schrecklichen Folterungen ausgesetzt, die nicht alle überleben. Prozesse dauern manchmal nur wenige Minuten, wobei dem Angeklagten kein Rechtsbeistand verweigert wird. Der SCC zensiert/löscht auch Werke, die die Autorität in Frage stellen.

Laut Amnesty International wurden zwischen 2005 und 2015 mindestens 73 Jugendliche hingerichtet. Cousins, intellektuell behinderte und ungebildete Mehdi Sohrabifar zusammen mit Amin Sedaghat wurden 2017 im Alter von 15 Jahren wegen angeblicher Sexualverbrechen verurteilt und 2019 hingerichtet, nachdem sie kurz vor ihrer Erhängung brutal ausgepeitscht worden waren. Allein im Jahr 2018 hat der Iran sieben Menschen wegen angeblicher Verbrechen, die als Kinder begangen wurden, hingerichtet.

Als Freisler bei Hitler ist Raisis Karriere der Beseitigung jeglicher Opposition gegen Ayatollah Khamenei verpflichtet. Er hat die Masseninhaftierung und Folter von Journalisten, Demonstranten, LGBTQ sowie Doppelbürgern beaufsichtigt. Ausländische Touristen wurden als Geiseln festgenommen.

1945 wurde Freisler getötet, als sein Volksgerichtshof von einer amerikanischen B17 bombardiert wurde, die von dem hochdekorierten jüdischen Amerikaner Robert (Rosie) Rosenthal gesteuert wurde. Obwohl sein Flugzeug in Flammen stand, konzentrierte sich Rosenthal auf seine Mission. Freisler wurde durch herabfallendes Mauerwerk erdrückt, während er die Akte von Fabian von Schlabrendorff hielt, dessen bevorstehender Prozess, Schuld und Hinrichtung bereits entschieden waren.

Nach dem Krieg verhörte Rosenthal als junger Anwalt Göring in den Nürnberger Prozessen. Von Schladrendorff, dem er unter anderem das Leben rettete, wurde deutscher Bundesrichter.

Der designierte Präsident Raisi wurde von den USA und der EU wegen Menschenrechtsverletzungen sanktioniert. Er ist verantwortlich für das Abschlachten von Zehntausenden und ist entschlossen, Atomwaffen zu beschaffen - ein sich entfaltender Albtraum.

Die US-Administration und die EU sind darauf konzentriert, sogar besessen, ein Abkommen mit dem Mann zu unterzeichnen, der wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit sanktioniert wurde und bald Präsident des Iran sein wird. Der UN-Menschenrechtsermittler für den Iran, Javaid Rehman, will jedoch, dass Raisi endlich untersucht wird, nachdem er berichtet hat, dass er persönlich an Foltersitzungen von Gefangenen teilgenommen hat.

Wird Raisi, deren rücksichtslose Terrorkarriere nie zuvor aufgehalten wurde, jetzt gestoppt werden? Wer wird den Mut und die Entschlossenheit von Rosie Rosenthal haben?


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By Tasnim News Agency, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=53688429


Freitag, 02 Juli 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag