Website des iranischen Verkehrsministeriums nach Cyberangriff ausgefallen

Website des iranischen Verkehrsministeriums nach Cyberangriff ausgefallen


Einen Tag nach den Störungen des Bahnnetzes des Landes, später von Teheran dementiert

Website des iranischen Verkehrsministeriums nach Cyberangriff ausgefallen

Die Websites des iranischen Verkehrs- und Urbanisierungsministeriums gingen nach einem Cyberangriff auf die Computersysteme seiner Mitarbeiter aus, berichtete die offizielle Nachrichtenagentur IRNA am Samstag.

Der Bericht enthielt keine weiteren Details, außer dass "technische Experten" das Problem untersuchten und ankündigen werden, wenn die Website wieder verfügbar ist.


Am Freitag geriet das iranische Zugnetz unter einen Cyberangriff , der Anzeigetafeln an Bahnhöfen im ganzen Land in Unordnung brachte. Es kam, nachdem das elektronische Tracking-System in Zügen im ganzen Iran ausgefallen war.

Züge wurden verspätet oder storniert, da Fahrkartenschalter, die Website der nationalen Eisenbahn und der Frachtverkehr unterbrochen wurden, mit "beispiellosem Chaos auf Bahnhöfen im ganzen Land", so der Staatssender IRIB .

Die Berichte wurden am folgenden Tag von der nationalen Eisenbahngesellschaft desavouiert  und von der Website von IRIB und Fars , zwei von der iranischen Regierung kontrollierten Nachrichtenagenturen, gelöscht .

Der Iran war in den letzten Jahren sowohl häufiges Ziel als auch mutmaßlicher Täter von Cyberangriffen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Sonntag, 11 Juli 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag