Iran: Wir engagieren uns für die Beseitigung des Zionismus

Iran: Wir engagieren uns für die Beseitigung des Zionismus


Irans neuer Außenminister bei der Konferenz von Durban IV: Die Willenskraft unserer Nation ist der Beseitigung des Zionismus gewidmet.

Iran: Wir engagieren uns für die Beseitigung des Zionismus

Der neue iranische Außenminister, Hossein Amir-Abdollahian, sprach auf der Konferenz der Vereinten Nationen in Durban IV, wo er sagte, die "Willenskraft seiner Nation sei der Beseitigung des Zionismus gewidmet", berichtete Fox News .

"Als neuer Außenminister der Islamischen Republik Iran fühle ich mich geehrt, mitteilen zu können, dass die Willenskraft meiner Nation der vollständigen Beseitigung aller Formen von Rassendiskriminierung, einschließlich Apartheid und Zionismus, gewidmet ist", sagte Amir-Abdollahian laut der Prüfbericht.

„Dies sind Verbrechen, die schreckliche Gräueltaten darstellen, wie das Töten von Kindern und die schleichende Besetzung durch Siedlungen, die sich bis in die Nähe der Al-Aqsa-Moschee erstreckt“, fügte er hinzu.


Die Konferenz von Durban IV wurde von etwa 30 Ländern boykottiert , darunter Israel, die Vereinigten Staaten, Kanada, Australien, das Vereinigte Königreich, Frankreich, Ungarn, Österreich, die Tschechische Republik, die Niederlande, Deutschland, Bulgarien, Kroatien, Rumänien und Neuseeland.

Am Sonntag veranstalteten Human Rights Voices, das Touro Institute on Human Rights und CAMERA eine Konferenz gegen Durban IV.

Im Vorfeld der Veranstaltung starteten pro-israelische Gruppen und NGOs auch Social-Media-Kampagnen, in denen die Länder aufgefordert wurden, die Teilnahme zu verweigern.

Anne Bayefsky, Direktorin des Touro Institute on Human Rights and the Holocaust und Präsidentin von Human Rights Voices, die die Gegenkonferenz organisierte, sagte gegenüber Fox News : Isolation und Vergessenheit war die globale Versammlung stattdessen ein herber Rückschlag. 34 Staaten boykottierten nicht nur, sondern sie boykottierten auch, weil die Dämonisierung Israels als eine Form des modernen Antisemitismus anerkannt wurde."

Sie stellte fest, dass 75 % der Länder, die auf der Konferenz sprachen, gemäß der Definition von Freedom House, die Länder auf der Grundlage der Freiheit einstuft, als "nicht völlig frei" angesehen wurden, und stellte fest, dass "Durban IV sich als Gelegenheit für den iranischen Außenminister erwiesen hat, über UN WebTV in der ganzen Welt einen Aufruf zur „Eliminierung" des jüdischen Staates ausgestrahlt. In der Tat, einen weiteren Massenmord für denjenigen zu unterstützen, von dem sie behaupten, dass er nie stattgefunden hat. Und doch war es in der UNO des 21. Jahrhunderts einfach alles wie immer und niemand unterbrochen, das Mikrofon unterbrochen oder ihn aus dem Gelände eskortiert."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Montag, 27 September 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag