Familie von Dutzenden Arabern gesteinigt

Familie von Dutzenden Arabern gesteinigt


Autofahrer bei der Fahrt in Samaria von Stein und Glas am Kopf getroffen. "Warum müssen meine Kinder dieses Trauma ertragen?"

Familie von Dutzenden Arabern gesteinigt

Eine jüdische Familie wurde im Dorf Huwara in Samaria von Dutzenden Arabern gesteinigt.

Der Fahrer wurde von einem Stein und einem zerbrochenen Glas in der Nähe seiner Augen am Kopf getroffen. Die Passagiere, darunter mehrere Kinder, kamen unverletzt davon.

Avraham, der Fahrer des Autos, sagte Arutz Sheva: "Gestern Abend kehrten wir von einer Bar Mizwa in Elon Moreh zur Tapuach-Kreuzung zurück, als plötzlich Dutzende maskierter Männer mit Steinen auf uns warfen. Die Kinder fingen an zu weinen, meine Frau schrie sie an." und wie durch ein Wunder kamen sie wohlbehalten daraus heraus."

'' Ich fuhr weiter mit Blut tropfte von meinem Kopf zur Tapuach Junction und ein Krankenwagen kam, um mich ins Krankenhaus zu evakuieren. Gott sei Dank fühle ich mich insgesamt gut und meine Augen waren nicht beschädigt. Aber diese Realität ist unerträglich, dieser Terror, der auf den Straßen in Judäa und Samaria wütet, muss gestoppt werden. Warum müssen meine Kinder dieses Trauma durchmachen? Es hätte leicht in einer Katastrophe enden können “, fügte Avraham hinzu.


Die Führer der Land-Israel-Lobby in der Knesset, MK Orit Struk und MK Yoav Kish, antworteten auf den Vorfall: „Ein Steinwerfer ist ein Terrorist. Es ist inakzeptabel, dass die Bewohner von Judäa und Samaria aus Angst reisen der Steine ​​auf den Straßen muss ein Ende finden. Die israelische Regierung muss den Einsatzkräften vor Ort den Befehl erteilen, mit den Randalierern und mit jedem geworfenen Stein hart vorzugehen."

Der Vorsitzende des Regionalrats von Samaria, Yossi Dagan, forderte die IDF auf, die Abschreckung wiederherzustellen: „Es kann nicht sein, dass jede Heimreise zu einer blutigen Reise wird verlassen oder durch die Militärstaatsanwaltschaft und Gesetzgebung."

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Donnerstag, 29 Juli 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag