Tausende Besucher kommen täglich – und sind unversichert

Tausende Besucher kommen täglich – und sind unversichert


Versicherungsgesellschaften weigern sich, die Grabstätte von "Rashbi" in Meron zu versichern, so dass Tausende im Falle einer Verletzung keinen Versicherungsschutz haben.

Tausende Besucher kommen täglich – und sind unversichert

Vor eineinhalb Wochen sei die Versicherung für die Grabstätte von Rabbi Shimon Bar Yochai in Meron ausgelaufen - und seitdem sei keine der Versicherungsgesellschaften bereit, sie zu versichern, berichtete Yediot Aharonot .

Infolgedessen bleiben Tausende von Besuchern, die täglich auf die Website strömen, unversichert und erhalten keine finanzielle Entschädigung, wenn sie in irgendeiner Weise verletzt werden.

Die bisherige Versicherungspolice des Standorts lief Ende Oktober aus, und seither war keine Versicherungsgesellschaft bereit, den Betreibern des Standorts nachzugeben und sich gegen dort auftretende Schäden zu versichern.

Die Tausenden von Besuchern, die jeden Tag weiterhin zur Grabstätte strömen, sind sich des Problems nicht bewusst, heißt es in dem Bericht.

Seit der Meron-Katastrophe Anfang des Jahres weigern sich Versicherungsgesellschaften, andere heilige Stätten für die Tage, an denen Großveranstaltungen mit Zehntausenden besucht werden, abzusichern.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Mittwoch, 10 November 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag