Großbrand an israelisch-jordanischer Grenze

Großbrand an israelisch-jordanischer Grenze


Flammen bedrohen Gaspipeline mit Ostwinden, die die Flammen in Richtung israelisches Territorium bewegen

Großbrand an israelisch-jordanischer Grenze

Auf der jordanischen Seite der Grenze zu Israel brach am Donnerstag ein Großbrand aus, der auf israelisches Territorium überzugreifen drohte und eine Gaspipeline gefährdete, teilten die israelischen Feuerwehren und Rettungsdienste mit.

Feuerwehrleute kämpften gegen das Feuer in der Nähe von Ein Tamar, einem Dorf in der Region Arava südlich des Toten Meeres.

„Das Feuer ist sehr groß und entwickelt sich auf der jordanischen Seite der Grenze, wobei Ostwinde das Feuer auf israelisches Territorium verlagern“, heißt es in einer Erklärung der nationalen Feuer- und Rettungsorganisation.

Zur Unterstützung wurden vier Löschflugzeuge eingesetzt.

Auch jordanische Feuerwehren bekämpfen das Feuer in Abstimmung mit den israelischen Behörden, heißt es in der Erklärung.

„Zu diesem Zeitpunkt bedroht das Feuer die örtliche Gaspipeline und die Löschmaßnahmen konzentrieren sich darauf, die Ausbreitung des Feuers zu stoppen“, sagte der Dienst.

In ganz Israel brachen am vergangenen Samstag Waldbrände aus, die durch heiße, trockene und staubige Bedingungen angeheizt wurden. Ein Sandsturm überschwemmte am Samstagnachmittag Teile des Landes, und Beamte warnten vor Outdoor-Aktivitäten für gefährdete Bevölkerungsgruppen.

Klimaexperten sagen, dass mehr Brände ausbrechen könnten, da Israel im November ungewöhnlich trockene Bedingungen und starke Ostwinde erlebt.

Klimaexperte Dr. Amir Givati ​​von der Universität Tel Aviv sagte in einem Interview mit The Times of Israel , dass 2010 und 2016 ähnliche dürreähnliche Bedingungen beobachtet wurden, die zwei schlimme Feuersaisons anheizten.

Givati ​​wies darauf hin, dass das Wetter in den Wochen vor dem verheerenden Waldbrand am Mount Carmel im Dezember 2010, bei dem 44 Menschen ums Leben kamen, besonders trocken war. Es war die tödlichste Zivilkatastrophe in der israelischen Geschichte bis zum Meron-Ansturm im Jahr 2021 , bei dem mindestens 45 Menschen ums Leben kamen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Cole Goldberg, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18147848


Donnerstag, 18 November 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag