IDF-Kommandant: "Es wird Zeit brauchen, aber wir werden eine Lösung für die Raketen finden"

IDF-Kommandant: "Es wird Zeit brauchen, aber wir werden eine Lösung für die Raketen finden"


"Die Hamas feuert Raketen ab, weil sie das einzige Werkzeug ist, das sie noch hat", sagt der Kommandant des Südlichen Kommandos der IDF. "Wir müssen die Hamas weniger fürchten."

IDF-Kommandant: "Es wird Zeit brauchen, aber wir werden eine Lösung für die Raketen finden"

Der Kommandant des Südkommandos der IDF, Generalmajor Eliezer Toledano, hat versprochen, eine Lösung für den Raketenbeschuss auf Gemeinden im Süden Israels zu finden.

In einem Interview mit Israel Hayom sagte Toledano: „Es ist eine Frage der Zeit, aber wir werden eine Lösung für das Raketenproblem finden die Raketen. Sie wurden dank der sehr guten Arbeit der Gaza-Division gestoppt. Was bleibt ihnen übrig? Die Raketen, deren Wirksamkeit ebenfalls begrenzt ist. Ich finde es nicht logisch, 4.300 Raketen auf ein Land abzufeuern, aber so ist es einziges Werkzeug, das sie noch haben."

"Also lernen sie, und wir lernen. Die Ziellinie für Guardian of the Walls ist die Startlinie für den Lernwettbewerb zwischen uns, und ich laufe mit aller Kraft und schaue ihn auch die ganze Zeit an, um zu sehen, wo" er ist bis zu."


Toledano fügte hinzu, dass dies "eine wahnsinnige Herausforderung ist. Schauen Sie sich die Tunnel an. Dies ist ein Problem, das in Vietnam kompliziert war, und es ist in Korea kompliziert, und wir haben es geschafft, es zu betreten. Es hat uns Zeit gekostet, aber wir haben es geschafft. Also ich' Ich sage dasselbe über die Raketen. Wir müssen dorthin gelangen und eine Lösung dafür finden. Wenn wir das nicht für ein realistisches Ziel halten, werden wir es nie erreichen. Es wird nicht in den nächsten Jahren vorbei sein Jahr, aber das ist das Ziel."

Toledano fügte hinzu, dass er nicht glaube, dass Gaza, das zwei Millionen Einwohner hat, „erstickt“ werden kann.
"Ich unterstütze eine Verbesserung der zivilen Situation in Gaza", sagte er. „Erstens, weil dies die größte Konkurrenz zur Hamas ist. Zweitens, weil wir auf gemeinsamen Ressourcen sitzen. Und drittens, weil ich ein Jahrzehnt in die Zukunft blicke und mich frage, wohin das führt - hilft mir nicht. Die beiden Grundlagen unserer Strategie im Umgang mit Gaza sind also ein hohes Maß an Sicherheit und die Verbesserung der zivilen Rahmenbedingungen."

Auf die Frage, ob er die Sicherheit riskieren würde, um das zivile Leben in Gaza zu verbessern, antwortete Toledano: "Wir müssen immer die Dinge ausbalancieren. Um die militärischen Fähigkeiten der Hamas zu eliminieren, aber nicht auf eine Weise, die die zivilen Aspekte verschlechtert. Wer will eine klare Die Antwort dürfte enttäuscht sein, denn so etwas gibt es in Gaza nicht. Wir brauchen hier ein empfindliches Gleichgewicht."'

Seiner Meinung nach müssen die Israelis weniger "Angst" vor der Hamas haben: "Wir müssen verstehen, dass sie verlieren, wenn wir keine Angst haben. Und damit sie verlieren, müssen wir weniger Angst haben. Ich weiß, das ist keine einfache Forderung." , aber wenn wir verstehen, dass das ihr Ziel ist – unsere Stärke zu verletzen – müssen wir stark sein und dürfen keine Angst haben."

Auf den Tod des Grenzpolizisten Barel Hadarya Shmueli angesprochen , sagte Toledano: "Unsere Existenz hier hat ihren Preis. Auch in Zukunft werden Soldaten getötet und Zivilisten getötet." Israel werde weiterhin "jeden Stein umdrehen", um das Problem der Gefangenen und Vermissten zu lösen, betonte jedoch, dass "die Hamas verstehen muss, dass Israel seinen Ansatz geändert hat".

Toledano betonte, dass die Hamas-Führer "Männer des Todes" seien und betonte: "Über diese Art von Problemen dürfen wir nicht sprechen. Wenn Sie handeln wollen, handeln Sie, sprechen Sie nicht."

Das vollständige Interview wird am Freitag in der Shishabbat-Wochenendausgabe von Israel Hayom veröffentlicht.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 25 November 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag