Wie eine klemmende Waffe zur Entdeckung einer Hamas-Terrorzelle führte

Wie eine klemmende Waffe zur Entdeckung einer Hamas-Terrorzelle führte


Der Terrorist plante einen Schussangriff auf Israelis – aber eine Fehlfunktion der Waffe vereitelte seinen Angriff – und führte zur Festnahme einer Terrorzelle.

Wie eine klemmende Waffe zur Entdeckung einer Hamas-Terrorzelle führte

Ein fehlgeschlagener Terroranschlag südlich von Jerusalem im vergangenen Monat wurde durch die defekte Waffe des Terroristen vereitelt – eine Fehlfunktion, die schließlich zur Entdeckung und Festnahme eines ganzen Hamas-Terroristennetzwerks führte.

Nach einem am Sonntag von der IDF veröffentlichten Bericht ereignete sich der versuchte Terroranschlag in der Nähe der Stadt Efrat in Gush Etzion südlich der Hauptstadt Anfang November.

Als sich der Terrorist der Stadt näherte und versuchte, das Feuer zu eröffnen, stellte er jedoch fest, dass seine Waffe verklemmt war, und er musste vom Tatort fliehen, ohne den geplanten Angriff auszuführen.

Israelische Soldaten und Grenzpolizisten starteten eine Fahndung nach dem Terroristen und fanden ihn einen Tag nach dem gescheiterten Angriff.

Bei seinem anschließenden Verhör enthüllte der festgenommene Terrorist, dass er Teil einer Terrorzelle der Terrorgruppe Hamas war.

Die Hamas, die in diesem Monat den 34. Jahrestag ihrer Gründung feierte, wollte dieses Ereignis mit einem tödlichen Angriff auf Israelis vorantreiben.

Anfang Dezember nutzten israelische Sicherheitskräfte die während des Verhörs des Terroristen gesammelten Informationen, um die Hamas-Zelle aufzulösen und schnappten 34 Hamas-Terroristen in der von der Palästinensischen Autonomiebehörde kontrollierten Stadt Surif nordwestlich von Hebron.

„Einige von ihnen wurden wegen des Werfens von Steinen, Brandbomben und versuchten Angriffen festgenommen“, sagte Oberleutnant Gali Sadeh. „Einige wurden festgenommen, weil sie Schusswaffen gestohlen oder Waffen zusammengebaut hatten, und andere versteckten Terroristengelder.“

Die Festnahme im Dezember sei die größte seit fünf Jahren, teilte die Armee mit.

An der Verhaftungsoperation waren eine Reihe von Spezialeinheiten der IDF beteiligt, darunter die Einheit 217, auch bekannt als "Duvdevan", und die LOTAR-Terroreinheit, zusammen mit der Grenzpolizei und regulären Armeeeinheiten.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Montag, 27 Dezember 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Israel-Nahost.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Israel-Nahost.de. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag