4-Jähriger auf einem Spielplatz in Galiläa erschossen

4-Jähriger auf einem Spielplatz in Galiläa erschossen


Kleinkind beim Spielen im Norden Israels von einer verirrten Kugel getroffen.

4-Jähriger auf einem Spielplatz in Galiläa erschossen

In der Beduinengemeinde Bir al-Maksur im Norden Israels ist ein dreijähriger Junge durch eine verirrte Kugel tödlich verwundet worden.

Mediziner und Sanitäter von Magen David Adom (MDA) behandelten das Kind vor Ort, als es sich in einem kritischen Zustand befand, und evakuierten es während der Wiederbelebungsoperationen in das Rambam-Krankenhaus in Haifa.

Die Ärzte im Krankenhaus kämpften, um sein Leben zu retten, aber er erlag seinen Wunden und starb.

Die Umstände der Schießerei werden untersucht.

Die MDA-Mediziner Yafa Gadir und Ahmad Abu Alhiga sagten: "Es gab eine große Aufregung vor Ort. Das Kind, das an penetrierenden und blutenden Verletzungen an seinem Körper litt, lag bewusstlos auf dem Spielplatz, ohne Puls und ohne Atmung."

"Wir haben sofort mit der medizinischen Behandlung begonnen und ihn zusammen mit den Sanitätern der Intensivstation während der Reanimationsoperationen ins Krankenhaus evakuiert, als sein Zustand kritisch war", fügten die Mediziner hinzu.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 06 Januar 2022

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Israel-Nahost.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Israel-Nahost.de. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag