IDF operiert in Jenin, Terrorist bei Zusammenstößen verwundet

IDF operiert in Jenin, Terrorist bei Zusammenstößen verwundet


Ein Terrorist wurde bei Zusammenstößen mit IDF schwer verletzt, als israelische Streitkräfte eine Verhaftungsoperation durchführen

IDF operiert in Jenin, Terrorist bei Zusammenstößen verwundet

Israelische Sicherheitskräfte haben am Freitagmorgen eine Verhaftungsoperation in einem Flüchtlingslager in der Stadt Jenin im Norden Samarias gestartet, teilte die IDF mit.

An der Verhaftungsoperation waren Kräfte der IDF, der internen Sicherheitsagentur Shin Bet und verdeckte Spezialeinheiten der Grenzpolizei beteiligt.

Während der Operation kam es zu Zusammenstößen zwischen israelischem Sicherheitspersonal und arabischen Terroristen.

Nach Angaben der Palästinensischen Autonomiebehörde wurde bei den Zusammenstößen ein Terrorist schwer verletzt.

Über Nacht verhaftete die israelische Polizei 18 arabische Einwohner Ost-Jerusalems nach Unruhen und gewalttätigen Übergriffen auf Juden im Stadtteil Shimon Hatzaddik (Sheikh Jarrah) am Donnerstag.

Während der Unruhen griffen Araber Juden an, die in einer Laubhütte saßen, schleuderten Steine ​​auf sie und verletzten zwei.

Ein 17-jähriger Junge wurde mittelschwer, ein zweites jugendliches Opfer leicht verletzt. Beide wurden zur Behandlung in ein Jerusalemer Krankenhaus evakuiert.

Auch im Viertel Ras al-Amud in der Hauptstadt brachen Unruhen aus, bei denen arabische Randalierer Steine ​​​​warfen, Feuerwerkskörper schossen und Molotow-Cocktails auf Polizisten warfen.

Die Polizei nahm auch drei arabische Randalierer fest, die im Stadtteil Beit Hanina im Nordosten Jerusalems Feuerwerkskörper abfeuerten.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 14 Oktober 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Folgen Sie uns auf:

flag flag