Bombenanschlag in Jerusalem, wahrscheinlich finanziert vom Hamas-Führer in der Türkei

Bombenanschlag in Jerusalem, wahrscheinlich finanziert vom Hamas-Führer in der Türkei


Dr. Col. Moshe Elad, ehemaliger Sicherheitskoordinator der PA, sagt, dass die Zelle hinter dem tödlichen Bombenanschlag höchstwahrscheinlich aus Ost-Jerusalem stammte.

Bombenanschlag in Jerusalem, wahrscheinlich finanziert vom Hamas-Führer in der Türkei

Dr. Col. (res.) Moshe Elad, der ehemalige israelische Sicherheitskoordinator bei der Palästinensischen Autonomiebehörde, sagte in einem Interview mit Israel National News – Arutz Sheva , dass es äußerst unwahrscheinlich sei, dass der tödliche Doppelbombenanschlag in Jerusalem am Mittwochmorgen seinen Ursprung in Jerusalem hatte die Wirksamkeit von Sicherheitsmechanismen, um den Schmuggel der bei dem Angriff verwendeten Waffen zu verhindern.

Laut Dr. Elad kam die Zelle, die den Angriff durchführte, höchstwahrscheinlich aus Ost-Jerusalem, und es ist sehr wahrscheinlich, dass es Hamas-Terroristen waren, die von der Hisbollah im Libanon gelernt haben, wie man einen Angriff mit mehreren Bombenanschlägen koordiniert. Er erklärte weiter, dass er glaube, dass die Zelle möglicherweise von Saleh Arouri, einem in der Türkei lebenden Hamas-Militärführer und Finanzier, finanziert worden sei.

Ihm zufolge haben solche Gruppen bereits in der Vergangenheit terroristische Fähigkeiten unter Beweis gestellt und dabei die nahezu unbegrenzte Bewegungsfreiheit der Bewohner Ost-Jerusalems ausgenutzt. Arouri selbst, sagte Dr. Elad, habe in der Vergangenheit viele Male argumentiert, dass die arabischen Bewohner Ost-Jerusalems ihre israelischen Ausweise und Nummernschilder stärker nutzen sollten, die die Bewohner der Palästinensischen Autonomiebehörde nicht haben.

Er merkte an, dass der heutige Angriff im Gegensatz zu Stich- oder Rammangriffen von Einzelkämpfern eine sorgfältige Vorbereitung, Finanzierung, Schulung und Koordination erfordere.

Aruri, der 2021 zum Führer der Hamas in Judäa und Samaria ernannt wurde, lebt seit November 2021 in der Türkei. Dr. Elad sagte, dass die Türkei mit Aruri wegen der Probleme, die er ihnen bringt, nicht zufrieden ist.

"Ich bin überrascht, dass er noch lebt", sagte Dr. Elad. „Menschen wie er stehen oft auf der Anti-Terror-Karte. Er macht uns nicht weniger Ärger als Abu Jihad. Sein Tag wird kommen.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 23 November 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Folgen Sie uns auf:

flag flag