Biden forderte den afghanischen Präsidenten auf, den Eindruck zu erwecken, dass die Taliban nicht gewinnen

Biden forderte den afghanischen Präsidenten auf, den Eindruck zu erwecken, dass die Taliban nicht gewinnen


US-Präsident Joe Biden ermutigte den afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani nachdrücklich, in einem Telefonat, das nur drei Wochen vor der Machtübernahme der islamistischen Gruppe kam, die „Wahrnehmung“ zu erfinden, dass die Taliban nicht die Oberhand hätten – „ob es wahr ist oder nicht“.

Biden forderte den afghanischen Präsidenten auf, den Eindruck zu erwecken, dass die Taliban nicht gewinnen

Biden sprach am 23. Juli etwa 14 Minuten lang mit Ghani. Es war ihr letztes Telefongespräch, bevor die Taliban die afghanische Regierung stürzten und das Land in Panik versetzten, als die USA hastig amerikanische Truppen abzogen.

Der größte Teil des Telefonats bestand darin, dass Biden über das "Wahrnehmungsproblem" der afghanischen Regierung sprach, wie aus der Abschrift des Audios hervorgeht, das Reuters erhalten hat .


„Ich muss Ihnen nicht sagen, wie weltweit und in Teilen Afghanistans meiner Meinung nach die Dinge im Kampf gegen die Taliban nicht gut laufen“, sagte Biden gegenüber Ghani. „Und es besteht die Notwendigkeit, ob es wahr ist oder nicht, ein anderes Bild zu projizieren.“

Biden forderte Ghani auf, die führenden Politiker des Landes – darunter den ehemaligen afghanischen Präsidenten Hamid Karzai – zu einer gemeinsamen Pressekonferenz zu versammeln, die eine neue Militärstrategie unterstützt, die die Taliban besiegen würde.

Der amerikanische Präsident bemerkte, dass eine solche Maßnahme "die Wahrnehmung verändern würde, und das wird meiner Meinung nach sehr viel ändern".

Während er die in den USA ausgebildeten afghanischen Sicherheitskräfte lobte, bot Biden dem afghanischen Führer Hilfe an, wenn er einen öffentlichen Plan vorlegen könnte, der zu zeigen schien, dass er in der Lage sein würde, den Kurs zu ändern und die Taliban zu besiegen.

„Sie haben eindeutig das beste Militär. Sie haben 300.000 gut bewaffnete Kräfte gegenüber 70-80.000 und sie sind eindeutig in der Lage, gut zu kämpfen“, sagte Biden. „Wir werden weiterhin Luftnahunterstützung leisten, wenn wir wissen, was der Plan ist… Und zwar bis Ende August, und wer weiß was danach.“

Biden bot auch an, "weiterhin hart diplomatisch, politisch und wirtschaftlich zu kämpfen, um sicherzustellen, dass Ihre Regierung nicht nur überlebt, sondern auch erhalten bleibt und wächst, weil es eindeutig im Interesse des afghanischen Volkes liegt, dass Sie erfolgreich sind und führen. ”

Am Tag des Gesprächs hatten die Taliban bereits begonnen, das Land zu übernehmen, nachdem sie fast die Hälfte der wichtigsten Bevölkerungszentren des Landes besetzt hatten. Wochen später, am 15. August, besetzten die Taliban Kabul.

Bidens Tonfall während des Anrufs deutet Berichten zufolge nicht darauf hin, dass er glaubte, dass die afghanische Regierung nur wenige Wochen später so plötzlich zu fallen drohte.

Als die Taliban Kabul übernahmen, floh Ghani aus der Stadt.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By IowaPolitics.com - Sen. Joe Biden attends a Creston house party, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3224709


Donnerstag, 02 September 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag