Kanadischer Dschihadist, der für ISIS gekämpft hat, in den USA festgenommen

Kanadischer Dschihadist, der für ISIS gekämpft hat, in den USA festgenommen


Mohammed Khalifa, 38, nahm gewalttätige Propagandavideos der Terrororganisation IS auf.

Kanadischer Dschihadist, der für ISIS gekämpft hat, in den USA festgenommen

Ein kanadischer Dschihadist, der für die Gruppe Islamischer Staat (ISIS) gekämpft und gewalttätige Propagandavideos erzählt hat, wurde von den USA festgenommen und angeklagt, teilte das Justizministerium laut AFP am Samstag mit .

Mohammed Khalifa, 38, geboren in Saudi-Arabien, wurde im Januar 2019 bei einem Feuergefecht von kurdisch dominierten syrischen Streitkräften, die mit den USA verbündet sind, gefangen genommen.

Er sei "vor kurzem" an US-Behörden übergeben worden und in Virginia wegen Verschwörung zur materiellen Unterstützung des IS mit Todesfolge angeklagt worden, heißt es in einer von AFP zitierten Erklärung des Justizministeriums .


Khalifa verließ Kanada 2013, um sich dem IS in Syrien anzuschließen, und wurde im nächsten Jahr aufgrund seines fließenden Englisch und Arabisch zu einem wichtigen Mitglied seines Propagandateams, so die Erklärung.

Er diente angeblich als leitender Übersetzer bei der Produktion von ISIS-Propaganda und als englischsprachiger Erzähler in zwei gewalttätigen Rekrutierungsvideos.

Diese Zelle steckte hinter Videos, die die Enthauptungen von Ausländern zeigten, darunter die US-Journalisten James Foley und Steven Sotloff, die 2014 starben.

Ihm droht in den USA eine mögliche lebenslange Haftstrafe. Kanada hofft, ihn ebenfalls anzuklagen.

Dies ist die erste bekannte Anklage gegen einen ausländischen IS-Kämpfer in Amerika seit dem Amtsantritt von Präsident Joe Biden im Januar.

Zwei Mitglieder des britischen IS-Terroristenkommandos „The Beatles“ wurden im vergangenen Jahr jeweils wegen Geiselnahme mit Todesfolge, Verschwörung zum Mord an US-Bürgern im Ausland und Verschwörung zur materiellen Unterstützung von Terroristen angeklagt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft droht beiden Männern eine lebenslange Haftstrafe.

Eine der sogenannten „Beatles“, Alexanda Kotey, bekannte sich im vergangenen Monat vor einem Bundesgericht in Alexandria, Virginia, aller Anklagepunkte schuldig .

Kotey und einem anderen britischen ISIS-Mitglied, El Shafee Elsheikh, wurde vorgeworfen, sie seien "führende Teilnehmer an einem brutalen Geiselnahmeprogramm", bei dem westliche Geiseln getötet wurden, darunter die amerikanischen Journalisten James Foley und Steven Sotloff , die Hilfsarbeiter David Haines . Allan Henning , Peter Kassig und Kayla Mueller sowie die japanische Geisel Kenji Goto .

Ein viertes Mitglied der sogenannten „Beatles“, Aine Davis, sitzt in der Türkei wegen Terrorismusvorwürfen in Haft.

Der Anführer der Gruppe, Mohammed Emwazi, bekannt als „Jihadi John“, war 2015 bei einem Luftangriff in Syrien nach einer intensiven Fahndung getötet worden.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By Najibullah Quraishi and Jamie Doran https://en.wikipedia.org/w/index.php?curid=49965107


Sonntag, 03 Oktober 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag