UN verschließt absichtlich die Augen vor den Kriegsverbrechen der Hisbollah

UN verschließt absichtlich die Augen vor den Kriegsverbrechen der Hisbollah


Botschafter Gilad Erdan feuert zurück, nachdem der UN-Chef alle Parteien aufgefordert hat, nach dem Raketenbeschuss vom Libanon auf Israel Zurückhaltung zu üben.

UN verschließt absichtlich die Augen vor den Kriegsverbrechen der Hisbollah

Israels Botschafter in den USA und bei den Vereinten Nationen, Gilad Erdan, reagierte am Sonntag auf die Äußerungen von UN-Generalsekretär Antonio Guterres zu den Vorfällen an der israelischen Nordgrenze.

In seiner Erklärung zu Beginn des Tages äußerte Guterres „tiefe Besorgnis über die jüngste Eskalation zwischen dem Libanon und Israel über die Blaue Linie, einschließlich Raketenbeschuss auf Israel und Gegenluftangriffe und Artilleriefeuer in den Libanon“.

Er rief „alle Parteien auf, äußerste Zurückhaltung zu üben und sich aktiv an den Verbindungs- und Koordinierungsmechanismen der UNIFIL zu beteiligen. Es ist von größter Bedeutung, dass alle beteiligten Akteure Handlungen vermeiden, die die Spannungen weiter verstärken und zu Fehleinschätzungen führen können.“


Als Antwort sagte Erdan: „Es ist bedauerlich, dass der UN-Generalsekretär wiederholt eine moralische Äquivalenz zwischen Angriffen, die von ausgewiesenen Terrororganisationen verewigt werden, und dem gesetzestreuen, demokratischen Staat Israel, der Mitglied der Vereinten Nationen ist, zieht Kriegsverbrechen zu begehen und israelische Zivilisten innerhalb der libanesischen Zivilbevölkerung anzugreifen, sie als menschliche Schutzschilde zu benutzen und zu missbrauchen und ein doppeltes Kriegsverbrechen zu begehen.“

„Israel tut das genaue Gegenteil – es trifft alle Vorsichtsmaßnahmen, die oft weit über das Gesetz hinausgehen, um alle Zivilisten zu schützen“, fügte er hinzu.

„Es ist unvorstellbar, dass das Raketenfeuer, für das die Hisbollah selbst ausdrücklich die Verantwortung übernommen hat, vom Generalsekretär nicht dieser Terrororganisation zugeschrieben wurde.“

„Die Vereinten Nationen verschließen weiterhin absichtlich die Augen vor den Kriegsverbrechen und Terrorakten der Hisbollah und ihrer effektiven Kontrolle des libanesischen Territoriums. Diese Aktionen der Hisbollah werden letztendlich zur Zerstörung des Libanon führen“, warnte Erdan.

„Wir erwarten mehr von der UNO, die als Stimme der moralischen Klarheit dienen sollte, bevor es für die Menschen im Libanon und die Region insgesamt zu spät ist“, schloss der israelische Botschafter.

Hisbollah-Terroristen feuerten am Freitagmorgen 19 Raketen aus dem Libanon auf israelisches Territorium ab.

10 der Raketen wurden vom Raketenabwehrsystem Iron Dome abgefangen, sechs von ihnen fielen auf offenem Gebiet und die restlichen drei fielen auf libanesischem Territorium. Es wurde niemand verletzt und es entstand kein Schaden.

Der Angriff am Freitag erfolgte zwei Tage, nachdem drei Raketen von palästinensisch-arabischen Rebellengruppen auf Israel abgefeuert worden waren . Zwei von ihnen fielen auf offenem Gebiet, während die letzte Rakete im Libanon einschlug.

Als Reaktion darauf griffen IDF-Kampfjets Gebiete im Libanon an, aus denen Raketen auf den Staat Israel sowie für den Terrorismus genutzte Infrastruktur abgefeuert wurden.

Ein weiteres Ziel wurde in einem Gebiet angegriffen, aus dem in der Vergangenheit Raketen abgefeuert wurden.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Montag, 09 August 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag