„Tod für Israel“: In Bahrain brechen Proteste gegen neue israelische Botschaft aus

„Tod für Israel“: In Bahrain brechen Proteste gegen neue israelische Botschaft aus


Einen Tag nach dem Besuch von Yair Lapid zur Eröffnung der ersten Botschaft des jüdischen Staates im Land kam es zu Protesten

„Tod für Israel“: In Bahrain brechen Proteste gegen neue israelische Botschaft aus

Am Freitag, einen Tag nach dem Besuch des israelischen Außenministers Yair Lapid zur Eröffnung der ersten Botschaft des jüdischen Staates im Land, brachen in Bahrain antiisraelische Proteste aus.

Die Polizei feuerte während einer Kundgebung Tränengas ab, als vereinzelte kleine Proteste rund um den winzigen Golfstaat stattfanden.

Demonstranten marschierten, schwenkten palästinensische und bahrainische Flaggen und riefen „Tod für Israel“ und „Nein zur israelischen Botschaft im islamischen Bahrain“.

Es wurden keine Festnahmen gemeldet.

Lapids Besuch am Donnerstag fand ein Jahr statt, nachdem Bahrain die Beziehungen zu Israel normalisiert hatte, und brach damit mit dem jahrzehntelangen arabischen Konsens, dass es ohne eine Lösung des palästinensischen Konflikts keine Beziehungen geben sollte.

Die Vereinigten Arabischen Emirate, der Sudan und Marokko haben auch in einer Reihe von US-vermittelten Abkommen, die als Abraham-Abkommen bekannt sind, Beziehungen aufgenommen.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Samstag, 02 Oktober 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag