78. Jahrestag der Befreiung des KZ Bergen-Belsen: Niedersachsen erinnert an die Opfer des Nationalsozialismus

78. Jahrestag der Befreiung des KZ Bergen-Belsen: Niedersachsen erinnert an die Opfer des Nationalsozialismus


Am 15. April 1945 wurde das Konzentrationslager Bergen-Belsen von der britischen Armee befreit. Um an die Opfer des Nationalsozialismus zu erinnern, fanden am Wochenende verschiedene Gedenkveranstaltungen statt. Politiker, Vertreter der jüdischen Gemeinden und Zeitzeugen kamen zusammen, um der Toten zu gedenken und die Erinnerung an die Gräueltaten wachzuhalten.

78. Jahrestag der Befreiung des KZ Bergen-Belsen: Niedersachsen erinnert an die Opfer des Nationalsozialismus

Landtagsvizepräsidentin Sabine Tippelt (SPD) eröffnete die Gedenkveranstaltung und betonte die Bedeutung des Erinnerns an die Opfer des Nationalsozialismus. Sie verwies auf die Notwendigkeit, solche Verbrechen und gesellschaftliche Entwicklungen, die dazu führen, in Deutschland für alle Zukunft zu verhindern. Tippelt hob hervor, dass neben den Inhaftierten des Konzentrationslagers auch der sowjetischen Kriegsgefangenen gedacht werden sollte. Sie erwähnte den Krieg in der Ukraine und die Menschen, die trotz Überleben der Konzentrationslager dort umgekommen waren.

Niedersachsens Kultusministerin Julia Willie Hamburg (Grüne) betonte die Mahnung für die Gegenwart und Zukunft. Sie erklärte, dass es darum gehe, immer im Blick zu behalten, wozu Antisemitismus, Rassismus und andere Ideologien der Ungleichwertigkeit führen können, wenn nicht rechtzeitig und entschieden eingegriffen und gegengehalten werde.

Am Samstag fand eine Gedenkveranstaltung am Waggon auf der Rampe statt. Die Arbeitsgemeinschaft Bergen-Belsen erinnerte an die schreckliche Zeit und gedachte der Menschen, die heute wieder unter Krieg und Verfolgung leiden müssen. Menachem Rosensaft, ein Kind von Überlebenden des Konzentrationslagers Bergen-Belsen, berichtete von seiner Geschichte und der seiner Eltern. Seine Mutter rettete als Ärztin viele Kinder, indem sie unter primitivsten Bedingungen ein Lagerhospital einrichtete. Sein Vater übernahm nach der Befreiung eine führende Rolle als Leiter des jüdischen Komitees in Bergen-Belsen.

Bergen-Belsen war zunächst ein Arbeitslager für hauptsächlich russische Kriegsgefangene, ab März 1944 ein Konzentrationslager. Tausende Menschen starben dort aufgrund von katastrophalen hygienischen Zuständen, Unterernährung und sich schnell verbreitenden Krankheiten. Insgesamt kamen etwa 52.000 KZ-Häftlinge und mehr als 20.000 Kriegsgefangene ums Leben, darunter auch die 15-jährige Anne Frank.


Autor: David Müller
Bild Quelle: Symbolbild


Sonntag, 16 April 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Europa - Montag, 09 Oktober 2023

Kontroverse Finanzhilfen auf Eis: EU und Deutschland reagieren auf missbräuchliche Verwendung der Entwicklungsgelder in Palästinensischen Gebieten

EU und Deutschland setzen ihre Finanzhilfen für die palästinensischen Gebiete aus. Hintergrund sind nicht nur aktuelle Konflikte, sondern auch Vorwürfe, dass die Gelder für problematische oder sogar antisemitische Inhalte in Schulbüchern und zur indirekten Unterstützung von Terrorismus verwendet wurden.
[weiterlesen...]

Kontroverse Finanzhilfen auf Eis: EU und Deutschland reagieren auf missbräuchliche Verwendung der Entwicklungsgelder in Palästinensischen Gebieten
Taliban fordern Durchgangsrecht für Angriff auf Israel: Ein neuer, gefährlicher Akteur in einem bereits brisanten Konflikt
Welt - Sonntag, 08 Oktober 2023

Taliban fordern Durchgangsrecht für Angriff auf Israel: Ein neuer, gefährlicher Akteur in einem bereits brisanten Konflikt

Die jüngsten Angriffe der Hamas auf Israel haben eine Welle der internationalen Empörung und Besorgnis ausgelöst. Nun scheint sich ein neuer und gefährlicher Akteur in den Konflikt einzumischen: die Taliban. Die Gruppe hat mehrere Länder gebeten, ihre Truppen nach Israel durchzulassen. Was bedeutet das für die Region und die globale Sicherheit?
[weiterlesen...]

Israel/ Nahost - Samstag, 07 Oktober 2023

Alarmstufe Rot: Israel im Visier multipler Angriffe der Hamas

Ein schwerwiegender Angriff der Hamas auf Israel legt die Region erneut in Flammen. Einem Bericht zufolge drangen die Extremisten in einen israelischen Militärstützpunkt ein, nahmen Geiseln und griffen mit Raketen an. Die Sorge um eine bevorstehende Cyberattacke belastet die Atmosphäre zusätzlich. Die israelische Regierung reagiert mit der Mobilisierung der Reserven und nationalen Notstandsmeldungen.
[weiterlesen...]

Alarmstufe Rot: Israel im Visier multipler Angriffe der Hamas

Folgen Sie uns auf:

flag flag