Chanukka-Feier in Berlin: Bundeskanzler Scholz entzündet erstes Licht am Brandenburger Tor

Chanukka-Feier in Berlin: Bundeskanzler Scholz entzündet erstes Licht am Brandenburger Tor


Zur Eröffnung des Chanukka-Fests hat Bundeskanzler Olaf Scholz am Brandenburger Tor in Berlin das erste Licht des Chanukka-Leuchters entzündet, als Zeichen der Solidarität und des Friedens.

Chanukka-Feier in Berlin: Bundeskanzler Scholz entzündet erstes Licht am Brandenburger Tor

Mit dem Entzünden des ersten Lichts an den Chanukka-Leuchtern hat in Deutschland das jüdische Lichterfest Chanukka begonnen. In einer besonderen Geste der Versöhnung und des Friedens hat Bundeskanzler Olaf Scholz am Brandenburger Tor in Berlin einen Chanukka-Leuchter entzündet. Diese Handlung symbolisiert die Solidarität und das Mitgefühl Deutschlands für die jüdische Gemeinschaft, insbesondere in einer Zeit, in der antisemitische Vorfälle zunehmen.

Bundeskanzler Scholz betonte die Wichtigkeit der Solidarität mit den Jüdinnen und Juden in Deutschland und rief dazu auf, den Worten 'Nie wieder' Kraft zu verleihen. Er hob hervor, dass es besonders wichtig sei, in diesen Tagen ein Zeichen gegen Antisemitismus und für die jüdische Gemeinschaft zu setzen.

Der am Brandenburger Tor entzündete Chanukka-Leuchter steht symbolisch für Hoffnung und Zuversicht sowie für die untrennbare Zugehörigkeit der jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger zu Deutschland. Scholz erinnerte dabei auch an den Terrorangriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober und verurteilte antisemitische Vorfälle in Deutschland. Er unterstrich das grundlegende Recht aller Menschen, ihre Religion und Kultur frei und sichtbar zu leben.

Rabbiner Yehuda Teichtal, der Gastgeber der Veranstaltung, lobte Deutschland und Bundeskanzler Scholz als Leuchtturm der Demokratie. Er betonte, dass die Botschaft von Chanukka "Licht über Dunkelheit, Demokratie über Tyrannei" sei und rief zu mehr Licht, Freude und jüdischem Bewusstsein auf.

In Berlin werden dieses Jahr etwa 50 Chanukka-Leuchter aufgestellt, wobei der am Brandenburger Tor mit rund 10 Metern Höhe zu den größten in Europa zählt. Dieser Leuchter wird seit 18 Jahren dort aufgestellt und ist ein starkes Zeichen der jüdischen Präsenz und des kulturellen Erbes in der Stadt.

Chanukka, das an die Wiedereinweihung des zweiten Tempels in Jerusalem nach einem Aufstand gegen die Griechen 164 vor Christus erinnert, ist auch bekannt für das "Lichtwunder" eines acht Tage brennenden Leuchters. Das Fest dauert acht Tage, wobei jeden Tag ein weiteres Licht auf dem Chanukkia genannten Leuchter entzündet wird. In diesem Jahr wird Chanukka bis zum 15. Dezember gefeiert.

Die Zeremonie am Brandenburger Tor fand unter strengen Sicherheitsvorkehrungen statt, was die anhaltenden Bedenken über antisemitische Vorfälle in Deutschland widerspiegelt.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot X


Donnerstag, 07 Dezember 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Folgen Sie uns auf:

flag flag