Britischer Rabbiner warnt vor starkem Anstieg des Antisemitismus in London

Britischer Rabbiner warnt vor starkem Anstieg des Antisemitismus in London


Der Vorsitzende von Stamford Hill, Shomrim, sagt, dass der Antisemitismus in vielen Londoner Stadtteilen im vergangenen Jahr erheblich zugenommen hat.

Britischer Rabbiner warnt vor starkem Anstieg des Antisemitismus in London

Der Leiter einer jüdischen Nachbarschaftsbeobachtungsgruppe in einem stark orthodoxen Viertel von London, England, warnt davor, dass im vergangenen Jahr antisemitische Vorfälle in seiner Gegend und anderen Teilen der Stadt stark zugenommen haben.

Rabbi Hershel Gluck, der Präsident von Stamford Hill Shomrim, sagte der Hackney Gazette , dass seine von Freiwilligen geführte kommunale Sicherheitsorganisation einen „deutlichen und starken Anstieg“ von Hassverbrechen gegen Juden in Hackney, wo sich Stamford Hill befindet, erlebt hat, und der gleiche Anstieg hat stattgefunden in anderen Teilen Londons zu spüren war.

„Wir sind sicherlich zutiefst schockiert und beunruhigt über die Ereignisse, die wir im vergangenen Jahr erlebt haben“, sagte Rabbi Gluck.

Er erklärte, dass sich die antisemitischen Vorfälle auf Londoner Stadtteile ausgebreitet haben, darunter Islington, Camden und Hampstead.

Während er die Bemühungen vieler Polizeibeamter lobte, die er als „äußerst anständige Personen“ bezeichnete, denen „alle Gemeinschaften, einschließlich der jüdischen Gemeinde, sehr am Herzen liegen“, machte er auch die Untätigkeit der Polizei und die mangelnde Berichterstattung für die gefährliche Zunahme der Vorfälle verantwortlich.

„Ich denke, dass dies das Fehlen einer wirklich konzertierten Anstrengung der Behörden widerspiegelt, um mit dieser Angelegenheit umzugehen“, sagte er.

Im Dezember wurde ein neunjähriger jüdischer Junge von einer Teenagerbande in Stamford Hill entführt und verschleppt. Der Junge wurde später in einem Vorgarten „abgesetzt“, wo er weinend aufgefunden wurde.

Im August hielt Stamford Hill Shomrim einen Mann fest, der die Haustür einer jüdischen Familie eingetreten hatte, bis die Polizei eintraf.

Im März folgte ein Mann einer schwangeren Jüdin durch eine Gasse in Stamford Hill, holte sie ein und zwang ihr eine schwarze Tasche über den Kopf. Dann fuhr er fort, sie mehrmals zu schlagen, bevor er floh.

Ein im Laufe des Sommers veröffentlichter Bericht der London Metropolitan Police , in dem der zunehmende Antisemitismus untersucht wurde, ergab, dass es im Mai 87 Vorfälle gab, die höchste Zahl seit drei Jahren.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Dienstag, 18 Januar 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Folgen Sie uns auf:

flag flag