Der Iran beginnt mit dem Bau eines neuen Kernkraftwerks

Der Iran beginnt mit dem Bau eines neuen Kernkraftwerks


Der Bau der Anlage, die als Karoon bekannt ist, wird acht Jahre dauern und rund 2 Milliarden US-Dollar kosten.

Der Iran beginnt mit dem Bau eines neuen Kernkraftwerks

Der Iran hat am Samstag mit dem Bau eines neuen Kernkraftwerks im Südwesten des Landes begonnen, berichtete The Associated Press unter Berufung auf das iranische Staatsfernsehen.

Der Bau des neuen 300-Megawatt-Kraftwerks namens Karoon wird acht Jahre dauern und rund 2 Milliarden US-Dollar kosten, berichtete die staatliche Fernseh- und Radioagentur des Landes. Es wird sich in der ölreichen iranischen Provinz Khuzestan nahe der Westgrenze zum Irak befinden, hieß es.

An der Einweihungszeremonie der Baustelle nahm laut AP Mohammed Eslami teil, Leiter der zivilen Atomenergieorganisation des Iran, der im April erstmals Baupläne für Karoon enthüllte .

Der Iran hat ein Atomkraftwerk in seinem südlichen Hafen Bushehr , das 2011 mit Hilfe Russlands ans Netz ging , aber auch mehrere unterirdische Atomanlagen.

2019 weihten der Iran und Russland einen neuen Bauabschnitt für einen zweiten Reaktor in Buschehr ein.

Die Ankündigung des Baus von Karoon erfolgt, da die indirekten Gespräche zwischen den USA und dem Iran über eine Rückkehr zum Atomabkommen von 2015 weiterhin ins Stocken geraten sind.

Der Iran gab im September bekannt , dass er seine Kommentare zur Reaktion der USA auf den Entwurf der Europäischen Union zur Wiederbelebung des Atomabkommens mit dem Iran von 2015 eingereicht habe.

Während der Sprecher des iranischen Außenministeriums damals sagte, dass die Antwort des Iran auf der Grundlage eines konstruktiven Ansatzes vorbereitet worden sei, sagte ein hochrangiger Beamter der Biden-Regierung, die iranische Antwort sei „überhaupt nicht ermutigend“.

Ein US-Beamter sagte später, dass die Bemühungen zur Wiederbelebung des Atomabkommens mit dem Iran von 2015 „an eine Wand gestoßen“ seien, weil der Iran darauf bestanden habe, die Untersuchungen der UN-Atomüberwachung abzuschließen.

Vor kurzem sagte der US-Gesandte für den Iran, Robert Malley, dass das Vorgehen des Iran gegen Demonstranten und der Verkauf von Drohnen an Russland den Fokus der Vereinigten Staaten von der Wiederbelebung des Atomabkommens abgelenkt haben.

Der Iran, der seine Einhaltung des Atomabkommens mit dem Iran seit dem Rückzug der USA im Jahr 2018 eingeschränkt hat, gab vor zwei Wochen bekannt, dass er mit der Produktion von angereichertem Uran mit einer Reinheit von 60 % in der unterirdischen Atomanlage Fordo begonnen hat.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Dienstag, 06 Dezember 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Israel/ Nahost - Montag, 29 Mai 2023

Regavim-Bewegung warnt vor Trojanischem Pferd: Terrororganisation als Akteur eines internationalen Studentenaustauschprogramms

Die Regavim-Bewegung, eine israelische Organisation, die sich auf die ├ťberwachung der Aktivit├Ąten der Pal├Ąstinensischen Autonomiebeh├Ârde und ausl├Ąndischer Organisationen in der Zone C spezialisiert hat, hat erschreckende neue Details ├╝ber die "Union of Agricultural Work Committees" (UAWC) aufgedeckt.
[weiterlesen...]

Regavim-Bewegung warnt vor Trojanischem Pferd: Terrororganisation als Akteur eines internationalen Studentenaustauschprogramms
Roger Waters: Wiederholter Judenhass und jetzt auch Volksverhetzung?
Deutschland - Samstag, 27 Mai 2023

Roger Waters: Wiederholter Judenhass und jetzt auch Volksverhetzung?

Roger Waters, Mitbegr├╝nder von Pink Floyd, sieht sich in Berlin mit ernsthaften rechtlichen Konsequenzen konfrontiert. Bekleidet mit einem Outfit, das erschreckend an das NS-Regime erinnert, und ausgestattet mit einer Schusswaffenattrappe, wirft ihm die Berliner Polizei nun Volksverhetzung vor. Doch dieser Vorfall ist nicht das erste Mal, dass Waters mit seinem Verhalten Emp├Ârung ausl├Âst.
[weiterlesen...]

USA - Donnerstag, 18 Mai 2023

Wisconsin-Lehrer nach mutma├člichen Drohungen gegen Sch├╝ler verhaftet, die Hakenkreuze gezeichnet hatten

Ein j├╝discher Lehrer aus Grafton, Wisconsin, wurde k├╝rzlich von der Polizei verhaftet, nachdem er Sch├╝ler, die Hakenkreuze in seinem Klassenzimmer zeichneten, mit Gewalt bedroht hatte, berichtet die Associated Press. Die Vorw├╝rfe gegen den Mittelschullehrer reichen von der ├äu├čerung terroristischer Drohungen bis hin zur Exposition eines Kindes gegen├╝ber sch├Ądlichem Material.
[weiterlesen...]

Wisconsin-Lehrer nach mutma├člichen Drohungen gegen Sch├╝ler verhaftet, die Hakenkreuze gezeichnet hatten