Großangelegte Sicherheitsoperation im Westjordanland: IDF, Shin Bet und MGB nehmen fünf Verdächtige fest

Großangelegte Sicherheitsoperation im Westjordanland: IDF, Shin Bet und MGB nehmen fünf Verdächtige fest


In einer koordinierten Aktion von IDF, Shin Bet und MGB wurden im Westjordanland fünf Personen festgenommen, darunter zwei mit der als Terrororganisation eingestuften Hamas verbundene Aktivisten.

Großangelegte Sicherheitsoperation im Westjordanland: IDF, Shin Bet und MGB nehmen fünf Verdächtige fest

In einer umfangreichen Sicherheitsoperation, die von den israelischen Verteidigungsstreitkräften (IDF), dem Inlandsgeheimdienst Shin Bet und dem militärischen Geheimdienst MGB durchgeführt wurde, konnten im Westjordanland fünf gesuchte Personen festgenommen werden. Laut einer Erklärung des IDF-Sprechers gehören zu den Festgenommenen auch zwei Aktivisten, die mit der Hamas, die als Terrororganisation eingestuft ist, in Verbindung stehen.

Die Operation, die in der Valley Valley Division durchgeführt wurde, führte zur Festnahme von Mu'ad Abdullah und Mo'tez al-Jawad. Beide wurden als prominente und ehemals inhaftierte Terroristen identifiziert. Abdullah, geboren 1990, und al-Jawad, geboren 1998, waren zuvor wegen ihrer Beteiligung an einem Schießangriff inhaftiert worden.

Zusätzlich zur Festnahme dieser Personen führte die Operation auch zur Eliminierung der bewaffneten Personen Bara Amir und Amar Tzovach, die beide in terroristische Aktivitäten gegen Sicherheitskräfte verwickelt waren. Bei den eliminierten Terroristen wurden zwei M-16-Waffen geborgen.

In einer separaten Mission im Dorf Silat a-Dahar wurde ein weiterer Verdächtiger durch Shin Bet festgenommen. Dieser stand im Verdacht, an einer Schießerei beteiligt gewesen zu sein, bei der am 3. Dezember 2023 ein IDF-Soldat verletzt wurde. Während dieser Operation konnten die Behörden eine mit dem Vorfall in Verbindung stehende Carlo-Waffe sicherstellen.

Weitere Einsätze in verschiedenen Dörfern führten zur Beschlagnahmung von Waffen und militärischer Ausrüstung. Im Dorf Romana beschlagnahmten Reservekämpfer ein Gewehr und Munition vom Typ „Schrotflinte“. In Abu Sanina wurden eine Carlo-Waffe, Munition und Brandmaterial sichergestellt. Im Dorf Al Khader stellten die Streitkräfte Raketenwerfer sicher, trotz Widerstands durch Steine ​​und Gegenstände werfende Verdächtige.

Im Dorf Rantis gelang es Kampfeinheiten, Terrorgelder ausfindig zu machen und zu beschlagnahmen. Alle festgenommenen Personen wurden zur weiteren Untersuchung durch die Sicherheitskräfte überstellt. Bei den Einsätzen wurden keine Opfer unter den beteiligten Kräften gemeldet.

Diese Festnahmen sind Teil der fortgesetzten Bemühungen zur Sicherstellung der Region, da seit Beginn des Konflikts etwa 2.200 gesuchte Personen im Westjordanland festgenommen wurden, von denen rund 1.175 Verbindungen zur Hamas haben.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Freitag, 08 Dezember 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Folgen Sie uns auf:

flag flag