USA an Iran: UN-Inspektoren Zugang gewähren

USA an Iran: UN-Inspektoren Zugang gewähren


Die USA fordern den Iran auf, den UN-Atomwächtern den Zugang zu einer Werkstatt zu verweigern, die Zentrifugenteile herstellt, oder sich diplomatischen Vergeltungsschlägen zu stellen.

USA an Iran: UN-Inspektoren Zugang gewähren

Die Vereinigten Staaten forderten den Iran am Montag auf, den UN-Atomwächtern den Zugang zu einer Werkstatt zur Herstellung von Zentrifugenteilen nicht mehr zu verweigern oder sich innerhalb von Tagen diplomatischen Vergeltungsmaßnahmen im Gouverneursrat der Agentur zu stellen, berichtete Reuters .

Am Sonntag gab die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) bekannt, dass iranische Beamte IAEA-Inspektoren daran gehindert haben, die Speicherkarten von Geräten zu ersetzen, die zur Überwachung des Betriebs einer iranischen Zentrifugenanlage verwendet werden.

Laut dem IAEA-Bericht vom Sonntag konnten Inspektoren der mit den Vereinten Nationen verbundenen Organisation an den meisten überwachten Orten die Speicherkarten wechseln, iranische Beamte verhinderten dies jedoch im TESA Karaj-Komplex, wo Zentrifugen – zur Anreicherung von Uran verwendet wurden für das iranische Nuklearprogramm – versammelt sind.


„Wir sind zutiefst beunruhigt über die Weigerung des Iran, der IAEA den erforderlichen Zugang zur Wartung ihrer Überwachungsausrüstung zu gewähren, wie in der gemeinsamen Erklärung der IAEA und des Iran vom 12. am Montag sagte.

"Wir fordern den Iran auf, der IAEA ohne weitere Verzögerung den erforderlichen Zugang zu gewähren", fügte die US-Erklärung laut Reuters hinzu . "Wenn der Iran dies nicht tut, werden wir uns in den kommenden Tagen eng mit anderen Vorstandsmitgliedern über eine angemessene Reaktion beraten."

Die Verweigerung des Zugangs zu den IAEA-Inspektoren durch den Iran erfolgte, nachdem die Seiten eine Vereinbarung angekündigt hatten, wonach IAEA-Inspektoren Zugang zu Überwachungsausrüstung in iranischen Nuklearanlagen erhalten würden.

Im Februar beendete der Iran die Umsetzung des Zusatzprotokolls zu seinem Atomabkommen von 2015 mit den Weltmächten, das es der IAEA ermöglichte, Daten über einige der Aktivitäten Teherans zu sammeln.

Der Schritt des Iran war Teil seiner Zurücknahme seiner Einhaltung des Atomabkommens von 2015 als Reaktion auf den Rückzug des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump aus dem Abkommen im Mai 2018.

Die IAEA schloss in diesem Monat einen Dreimonatsvertrag mit dem Iran ab, um die Überwachungsbilder zu behalten, wobei Teheran drohte, sie danach zu löschen, wenn keine Einigung erzielt wurde. Der Deal wurde Mitte Mai um einen weiteren Monat verlängert .

Nach Ablauf des Abkommens sagte die IAEA, dass der Iran der Agentur bezüglich der Verlängerung ihres Überwachungsabkommens nicht geantwortet habe, und forderte eine "sofortige" Antwort in dieser Frage.

Der Iran kündigte später an, dass er aufgrund des Auslaufens des Überwachungsabkommens niemals Bilder aus dem Inneren einiger iranischer Atomanlagen an die UN-Atomwache weitergeben werde.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Nanking2012 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21905875


Dienstag, 28 September 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag