Ilhan Omar aus dem Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses entfernt

Ilhan Omar aus dem Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses entfernt


Die demokratische Kongressabgeordnete Ilhan Omar wurde von den Republikanern des Repräsentantenhauses aus dem Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten entfernt, berichteten mehrere Quellen am Donnerstag.

Ilhan Omar aus dem Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses entfernt

Republikaner im Kongress argumentierten, dass die Kongressabgeordnete aus Minnesota aufgrund von Aussagen, die sie in der Vergangenheit von beiden Parteien als antisemitisch bezeichnet habe, nicht im Ausschuss tätig sein sollte , berichtete CNN. Solche Aussagen, die sie machte, bezogen sich auf Israel.

Dies kommt daher, dass der Sprecher des Repräsentantenhauses , Kevin McCarthy , den demokratischen Kongressabgeordneten Eric Swalwell und Adam Schiff Sitze im Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses verweigerte, heißt es in dem Bericht auch.

Als McCarthy von den neuen Aufgaben erfuhr, sagte er Reportern: „Oh, jetzt können wir sie abwählen“, so ein Bericht von The Hill . McCarthy versprach vor zwei Jahren, dass er Omar aus dem Ausschuss entfernen würde, wenn er die Chance dazu hätte.

Die Republikanerin Marjorie Taylor Greene hat stattdessen neue Ausschussaufgaben für den US-Kongress erhalten.

Aussagen des Kongressabgeordneten Max Miller
„Mit ihrer oft wiederholten antisemitischen und antiisraelischen Rhetorik hat die Kongressabgeordnete Omar gezeigt, dass sie nicht die objektive Denkweise hat, die angemessen ist, um die Vereinigten Staaten in diesem wichtigen Ausschuss zu vertreten“, sagte GOP-Kongressabgeordneter Max Miller, der auch die Resolution zur Absetzung von Omar vorstellte aus ihrer Position. Die Republikaner des Repräsentantenhauses brachten die Resolution mit 218 zu 209 Stimmen vor, berichtete The Hill .

„Mit ihrer oft wiederholten antisemitischen und antiisraelischen Rhetorik hat die Kongressabgeordnete Omar gezeigt, dass sie nicht die objektive Denkweise hat, die angemessen ist, um die Vereinigten Staaten in diesem wichtigen Ausschuss zu vertreten.“

Max Müller
Miller erklärte auch, dass Omar, seit sie Mitglied des Kongresses geworden ist, „antisemitische Tropen verbreitet und antiisraelische Rhetorik verbreitet hat, was sie ungeeignet macht, die amerikanische Außenpolitik im Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses objektiv zu lenken“. Er warf dem Politiker aus Minnesota auch vor, die Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Staaten zu untergraben.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Lorie Shaull - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=52090097


Donnerstag, 02 Februar 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



80 Jahre nach dem gescheiterten Hitler-Attentat: Verblasst die Erinnerung an Claus Schenk Graf von Stauffenberg?
Deutschland - Samstag, 20 Juli 2024

80 Jahre nach dem gescheiterten Hitler-Attentat: Verblasst die Erinnerung an Claus Schenk Graf von Stauffenberg?

Acht Jahrzehnte nach dem misslungenen Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 scheint die Erinnerung an Claus Schenk Graf von Stauffenberg, den mutigen Wehrmachtsoffizier und Widerstandskämpfer, zunehmend zu verblassen. Stauffenberg, der schwer kriegsversehrte Offizier, gilt heute in der Bundesrepublik als Symbol des deutschen Widerstands gegen das NS-Regime.
[weiterlesen...]

Israel/ Nahost - Samstag, 20 Juli 2024

Israelische Luftangriffe auf Jemen: Ölraffinerien und Energieinfrastruktur in Hodeidah Ziel von Angriffen

Israel hat in den frühen Morgenstunden des Samstags Luftangriffe auf militärische Ziele der Houthi in der Region um den Hafen von Hodeidah im Jemen durchgeführt. Dies bestätigte die Israelische Verteidigungsstreitkräfte (IDF) am Samstagabend. Berichten zufolge zielten die israelischen Luftangriffe insbesondere auf Ölraffinerien und Energieinfrastrukturen in Hodeidah, wie die Houthi-gesteuerte jemenitische Nachrichtenagentur Al-Masirah meldete.
[weiterlesen...]

 Israelische Luftangriffe auf Jemen: Ölraffinerien und Energieinfrastruktur in Hodeidah Ziel von Angriffen