US-Behörden beschlagnahmen Website-Domains der Hisbollah: Ein Schritt gegen Terrorismus

US-Behörden beschlagnahmen Website-Domains der Hisbollah: Ein Schritt gegen Terrorismus


In einem weiteren Schritt zur Bekämpfung des internationalen Terrorismus haben US-Behörden über ein Dutzend Website-Domains beschlagnahmt, die von sanktionierten Mitarbeitern, Unternehmen und Wohltätigkeitsorganisationen der Terrororganisation Hisbollah genutzt werden, teilte das Justizministerium am Donnerstag mit.

US-Behörden beschlagnahmen Website-Domains der Hisbollah: Ein Schritt gegen Terrorismus

Die 13 beschlagnahmten Website-Domains umfassen mehrere Domains für das Al-Manar-Fernsehen der Gruppe sowie URLs für hochrangige Beamte, darunter der stellvertretende Generalsekretär Naim Qassem, die hochrangigen Beamten Ibrahim al-Sayed und Ali Damush und angeschlossene Wohltätigkeitsorganisationen wie die Martyrs' Foundation und das Emdad Committee for Islamic Charity.

Die beschlagnahmten Websites sind nicht mehr zugänglich. Stattdessen wird ein Bild der amerikanischen Behörden angezeigt, das darauf hinweist, dass sie die Kontrolle über den Domainnamen übernommen haben. Die Hauptwebadresse von Al-Manar, eine libanesische Domain, bleibt jedoch aktiv.

„Diese Beschlagnahmung zeigt die Beharrlichkeit des FBI, alle unsere Instrumente einzusetzen, um Terroristen und ihre Verbündeten zur Rechenschaft zu ziehen, wenn sie gegen US-Gesetze verstoßen“, sagte der stellvertretende Direktor der Anti-Terror-Abteilung des FBI, Robert R. Wells, in der Erklärung. Er bekräftigte das Engagement des FBI, diejenigen zur Verantwortung zu ziehen, die die Aktivitäten der Hisbollah unterstützen, unabhängig davon, wo sie sich verstecken mögen.

Die Hisbollah steht in den USA auf der schwarzen Liste als Terrororganisation. Washington hat in den letzten Jahren eine Reihe von Sanktionen gegen ihre Mitglieder, Partner sowie angeschlossene Unternehmen und Wohltätigkeitsorganisationen verhängt. Diese jüngsten Maßnahmen folgen einer konsequenten Politik der US-Regierung, die darauf abzielt, die Finanzierung von Terrorismus zu unterbinden und terroristische Aktivitäten zu verhindern.

Im Januar verhängten die USA Sanktionen gegen einen hochrangigen libanesischen Wirtschaftswissenschaftler, der angeblich die Hisbollah bei ihren Finanzoperationen unterstützte. Einen Monat zuvor hatte Washington zwei Buchhalter und zwei Unternehmen im Libanon mit Terrorismussanktionen belegt, da sie der Bereitstellung von Finanzdienstleistungen für die Hisbollah beschuldigt wurden.

Die Beschlagnahme der Website-Domains stellt eine Erweiterung der konventionellen Methoden zur Bekämpfung von Terrorismus dar, indem sie die digitale Präsenz und Kommunikationswege von Terrororganisationen direkt ins Visier nimmt. Diese Maßnahme unterstreicht das zunehmende Bewusstsein für die Rolle des Internets und digitaler Plattformen bei der Koordination und Förderung terroristischer Aktivitäten und die Entschlossenheit der US-Regierung, diese Tätigkeiten zu unterbinden.


Autor: David Müller
Bild Quelle: By Khamenei.ir, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=63269070


Freitag, 12 Mai 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Europa - Montag, 09 Oktober 2023

Kontroverse Finanzhilfen auf Eis: EU und Deutschland reagieren auf missbräuchliche Verwendung der Entwicklungsgelder in Palästinensischen Gebieten

EU und Deutschland setzen ihre Finanzhilfen für die palästinensischen Gebiete aus. Hintergrund sind nicht nur aktuelle Konflikte, sondern auch Vorwürfe, dass die Gelder für problematische oder sogar antisemitische Inhalte in Schulbüchern und zur indirekten Unterstützung von Terrorismus verwendet wurden.
[weiterlesen...]

Kontroverse Finanzhilfen auf Eis: EU und Deutschland reagieren auf missbräuchliche Verwendung der Entwicklungsgelder in Palästinensischen Gebieten
Taliban fordern Durchgangsrecht für Angriff auf Israel: Ein neuer, gefährlicher Akteur in einem bereits brisanten Konflikt
Welt - Sonntag, 08 Oktober 2023

Taliban fordern Durchgangsrecht für Angriff auf Israel: Ein neuer, gefährlicher Akteur in einem bereits brisanten Konflikt

Die jüngsten Angriffe der Hamas auf Israel haben eine Welle der internationalen Empörung und Besorgnis ausgelöst. Nun scheint sich ein neuer und gefährlicher Akteur in den Konflikt einzumischen: die Taliban. Die Gruppe hat mehrere Länder gebeten, ihre Truppen nach Israel durchzulassen. Was bedeutet das für die Region und die globale Sicherheit?
[weiterlesen...]

Israel/ Nahost - Samstag, 07 Oktober 2023

Alarmstufe Rot: Israel im Visier multipler Angriffe der Hamas

Ein schwerwiegender Angriff der Hamas auf Israel legt die Region erneut in Flammen. Einem Bericht zufolge drangen die Extremisten in einen israelischen Militärstützpunkt ein, nahmen Geiseln und griffen mit Raketen an. Die Sorge um eine bevorstehende Cyberattacke belastet die Atmosphäre zusätzlich. Die israelische Regierung reagiert mit der Mobilisierung der Reserven und nationalen Notstandsmeldungen.
[weiterlesen...]

Alarmstufe Rot: Israel im Visier multipler Angriffe der Hamas

Folgen Sie uns auf:

flag flag