Türkische Lira auf Rekordtief

Türkische Lira auf Rekordtief


Die türkische Lira ist am Abend im frühen asiatischen Handel zum Dollar auf ein neues Rekord-Tief von 9,74 Lira abgesackt - nach 9,595 Dollar am Freitagabend.

Türkische Lira auf Rekordtief

Insider würden erwarten, dass nach der unerwartet kräftigen Zinssenkung der türkischen Zentralbank am Donnerstag nun auch die Staatsbanken planen, die Kreditkosten kräftig zu kappen. Die drei großen öffentlichen Kreditgeber Ziraat, Vakif und Halkbank würden die Zinssätze für Unternehmens-, Privat-, Hypotheken- und andere Kredite voraussichtlich um zwei volle Prozentpunkte senken, habe die Nachrichtenagentur Reuters bei mit den Plänen vertrauten Personen erfahren. Die Notenbank hatte den Leitzins zuvor überraschend deutlich von 18 auf 16 Prozent gekappt.

Ökonomen hätten den Schritt auch mit Blick auf die zuletzt auf 19,6 Prozent gestiegene Inflationsrate in der Türkei kritisiert. „Die Zinssenkungspolitik der Zentralbank bei steigender Inflation und einer schwächelnden Währung wird beide Probleme wahrscheinlich noch verschärfen, indem sie die Kapitalflucht weiter antreibt und Investitionen abschreckt“, hätten etwa die Analysten von Stratfor erklärt. Eine der wichtigsten Fragen von Investoren drehe sich zudem um die Unabhängigkeit der Notenbank. Erdogan sei ein erklärter Zinsgegner und habe die letzten Notenbank-Gouverneure aufgrund von Differenzen bei der Geldpolitik vor die Tür gesetzt.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Dienstag, 26 Oktober 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Nahost.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von Nahost.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Nahost.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Folgen Sie uns auf:

flag flag