Zeit aufzuhören, die judenhassenden Mobber zu fürchten und sich zu wehren!

Zeit aufzuhören, die judenhassenden Mobber zu fürchten und sich zu wehren!


Nichts eint die Welt so sehr wie der Judenhass – von links und rechts und von der Mitte.

Zeit aufzuhören, die judenhassenden Mobber zu fürchten und sich zu wehren!

Zeit für das jüdische Volk, sich weniger um andere, Tikkun Olam, und mehr um Pikuach nefesh zu sorgen: die Bewahrung des menschlichen Lebens , die praktisch jede andere religiöse Regel des Judentums außer Kraft setzt. Wir haben das moralische und ethische Recht , uns zu schützen, einschließlich des Tragens von Waffen , um Angriffe auf unser Volk zu verhindern; besonders in der synagoge . Der Schutz des Lebens steht über allen anderen religiösen Erwägungen .

Rabbi Hillel fragte: „Wenn ich nicht für mich bin, wer wird dann für mich sein? Und für mich selbst sein, was bin ich? Und wenn nicht jetzt, wann dann?“ Die Zeit ist gekommen, liebe Juden, für uns selbst zu sein.

Wir leben in einer Zeit, in der die Dämonisierung der Juden kulturell akzeptabel geworden ist. Jüdische Studenten werden gemobbt, weil sie jüdisch sind und weil Israel ein weißer kolonialer Unterdrücker gegen die unterdrückten palästinensischen Araber ist. Die Critical Race Theory zielt auf Juden ab. Die Zeit ist für die Juden gekommen, sich gegen dieses endlose industrialisierte Mobbing zu wehren, diese „erzwungene“ Aggression, die zielgerichtet ist, nicht von Angst oder Wut getrieben.

Es ist eine Art von Mobbing, die einen Mangel an Ethik und Mitgefühl zeigt. Mobbing hat ein greifbares Ziel, wird unter intellektueller Kontrolle durchgeführt und erfordert ausreichend Gewalt, um sein Ziel zu erreichen und die sozialen Ergebnisse zu beeinflussen. Dies ist das Mobbing von Juden, das im 21. Jahrhundert stattfindet, und es ist Zeit, sich zu wehren. Buchstäblich.

Obwohl jüdische Menschen weniger als ein halbes Prozent der Weltbevölkerung ausmachen, wurde kein anderes Volk seit jeher so schikaniert, angegriffen und angegriffen wie die Juden . Wenn es um die Juden und Israel geht, spielen Fakten keine Rolle. Wir leben in einer Welt, in der Fakten und kritisches Denken von Gefühlen und Wunschdenken überholt wurden.

Juden waren der ewige Rückschlag für diejenigen, die auf unsere Lebensweise und unseren Glauben an Gott, einen Gott, eifersüchtig sind: das Wissen, dass alles Leben heilig ist, dass alle Menschen mit dem gleichen inneren Wert geboren werden, dass wir einen freien Willen haben - moralisches Handeln – wir treffen unsere eigenen Entscheidungen. Wir sind nie in die Opferfalle getappt, Objekt des Schicksals zu sein. Wir geben niemals anderen die Schuld für unsere Fehler. Wir machen unsere eigenen Umstände. Und dafür werden wir gehasst. Wir haben 3000 Jahre Hass und Verfolgung, Strafverfolgung, Pogrome und Verbrennungsöfen überlebt. Trotzdem machen wir weiter.

Während wir angegriffen werden, weil wir die Kühnheit haben, in unserem eigenen Land zu leben, das wir seit 3000 Jahren bewohnen, werden wir beschuldigt, in unserem Land unmoralisch und unethisch zu sein, wenn es das einzige Land in MENA (Naher Osten und Nordafrika) ist Demokratie auf der Grundlage der Rechtsstaatlichkeit, die von Gott kommt Wir wachsen und hinterfragen weiter, wie Gott es von uns verlangt, und erschaffen. Vergiss nie: Wir sind die Menschen, die der Welt die Ethik gegeben haben, die die Freiheit untermauert. Die Ethik, die Freiheit und westliche Kultur untermauert.

Doch hier befinden wir uns in einer Zeit, in der nur Juden Angst haben, ihre Symbole stolz zu tragen. Den Familien wird gesagt, sie dürfen nichts an ihren Häusern anbringen, das sie als jüdisch ausweist. Wie viele Familien haben zu Chanukka ihre Menora nicht ins Fenster gestellt? Wie viele Familien haben die Mesusa von ihren Türen entfernt? Haben Muslime Angst, ihre Kultur zu tragen? Nehmen muslimische Frauen ihren Hijab aus Angst ab? Wie wäre es mit Christen? Hast du gesehen, wie jemand sein Kreuz abgenommen hat? Nein, nur die Juden. Weil wir vor Angst zu oft das Knie gebeugt haben. Wir lassen die Mobber die Tagesordnung bestimmen.

Die Juden sind auf Tikkun Olam aufgewachsen: sich um den anderen kümmern. Leider kümmern sich zu viele sogenannte jüdische Gruppen und Führer mehr um andere als um die Juden: darunter J Street, New Israel Fund, das Religious Action Center of Reform Judaism und Americans for Peace Now.

Die Zeit im JETZT, sich an Pikuach Nefesh zu erinnern . Schutz jüdischen Lebens. Die Betonung der persönlichen Sicherheit des Judentums zieht sich durch alle seine traditionellen Quellen und betont die Bedeutung des Schutzes des Lebens, während es gleichzeitig versucht, eine militaristische Mentalität zu vermeiden.

Keine andere Gruppe wurde so oft und so hasserfüllt angegriffen wie die Juden. Die jährliche Prüfung der jüdischen Interessenvertretung B'nai Brith ergab, dass es im Jahr 2021 2.799 antijüdische Hassverbrechen gab, darunter Schläge, Vandalismus an Synagogen und Hakenkreuze in Schulen.

David Matas, leitender Rechtsberater von B'nai Brith, sagte, die jüdische Gemeinde „führe die Liste“ der Minderheiten an, die religiösem Hass ausgesetzt seien.

„Wenn Sie Jude sind, werden Sie mit weitaus größerer Wahrscheinlichkeit Opfer eines Hassverbrechens, als wenn Sie einer anderen Minderheit angehören.“

Dem Bericht zufolge seien postsekundäre Einrichtungen „bedeutende Brutstätten für Antisemitismus“, wobei jüdische Studenten zunehmend von Vandalismus und Gewaltandrohungen berichteten.

Unter anderen Beispielen für antisemitische Vorfälle allein in Kanada im Jahr 2021:

Ein Mann wurde vor der Shaar Hashomayim-Synagoge in Westmount, Que. festgenommen, nachdem er angeblich dabei erwischt worden war, wie er Nazi-Symbole auf die Türen gesprüht hatte, während er auch Brandsätze besaß.

Schaufenster in der Innenstadt von London, Ontario, wurden mit antisemitischen Graffiti verwüstet und Hakenkreuze und andere Symbole wurden auf Fenster und Türen gesprüht.

Das Chabad Center for Jewish Life and Learning in Victoria, BC, wurde mit antisemitischen Graffiti verwüstet.

Ein jüdischer Angestellter des Liquor Control Board of Ontario wurde von einem Kunden, der seinen jüdischen Namen auf seinem Namensschild bemerkte, körperlich angegriffen und ihm gesagt: „Saul, du bist ein Jude, ein schmutziger verdammter Jude“.

Heil Hitler 88 und Hakenkreuz-Haftnotizen wurden in einer Schule im Gebiet von Winnipeg angebracht, unter anderem an Schließfächern und im Waschraum der Schule.

Ein Mann hielt angeblich einen Hitlergruß ab, bevor er eine Frau auf dem U-Bahnsteig einer U-Bahnstation in Toronto angriff.

Bei einer Anti-Israel-Kundgebung in Winnipeg führte ein Mann ein Schild vor, auf dem eine Figur zu sehen war, die einen Davidstern in einen Mülleimer warf, über dem Slogan „Bitte halte die Welt sauber“.

In Richmond, BC , wurde auf einer belebten Straße ein Holzpfosten mit der Aufschrift „COVID is Jew World Order“ gefunden.

Stellen Sie sich vor, wenn Sie so wollen, wären diese Hassbotschaften gegen Muslime, Schwule oder Schwarze gerichtet worden.

In Amerika sagte FBI-Direktor Christopher Wray , dass „volle 63 % der religiösen Hassverbrechen durch Antisemitismus motiviert sind“.

Im Jahr 2021 listete ADL 2.717 antisemitische Vorfälle in den Vereinigten Staaten auf. Dies ist ein Anstieg von 34 % gegenüber den 2.026 Vorfällen, die im Jahr 2020 tabellarisch erfasst wurden, und die höchste aktenkundige Zahl, seit ADL 1979 mit der Verfolgung antisemitischer Vorfälle begann.

Von den 2.717 im Jahr 2021 registrierten Vorfällen waren 1.776 Fälle von Belästigung, ein Anstieg von 43 % gegenüber 1.242 im Jahr 2020, und 853 Vorfälle waren Fälle von Vandalismus, ein Anstieg von 14 % gegenüber 751 im Jahr 2020. Die 88 Vorfälle von antisemitischen Übergriffen (167 % Anstieg von 33 im Jahr 2020), 131 Opfer betroffen; keiner der Angriffe war tödlich.

Die ADL verzeichnete 331 Vorfälle an nichtjüdischen K-12-Schulen (plus 106 % gegenüber 161 im Jahr 2020) und 155 Vorfälle an Colleges und Universitäten (plus 21 % gegenüber 128 im Jahr 2020).

Eltern und Schüler einer jüdischen Mädchenschule für Eltern-Lehrer-Konferenzen wurden Zeugen, wie ein Mann aus Chicago drohte, nur wenige Tage vor dem Chanukk574ah-Fest „ einen Rabbiner in einem Gasofen zu verbrennen “.

Israel Bitton, Leiter von Americans Against Antisemitism , bemerkte: „Von den 194 antijüdischen Angriffen , die seine Gruppe verfolgt hat, fanden drei Viertel in vier Stadtteilen von Brooklyn statt, und 184 der Opfer waren orthodoxe Juden, erkennbar an ihrer Kleidung . Das sind die Juden, die sich nicht verstecken können. Und wird sich nicht verstecken!

Auf amerikanischen Campussen gibt es judenfreie Zonen .

Und jetzt werden Juden von schwarzen Amerikanern angegriffen .

Das beispiellose Mainstreaming von Judenhass in den sozialen Medien, angeführt von Kanye West (Ye), hat antisemitische Hassverbrechen angeheizt und antijüdische Hassreden normalisiert. NBA-Spieler Kyrie Irving, der 22,5 Millionen Social-Media-Follower hat, wurde auch in die Rubrik „The Influencers“ aufgenommen, weil er „eine Werbung für einen antisemitischen Film geteilt hat“.

„Es war schwierig, einen großen schwarzen Anführer zu finden , der nicht mit Antisemitismus gehandelt hat, ob 1Jesse Jackson („Hymietown“), Al Sharpton („Sag ihnen, sie sollen ihre Kippa zurückstecken“), Louis Farrakhan („Rinnenreligion“), oder der ehemalige Pastor des ehemaligen Präsidenten Barack Obama, Jeremiah Wright („Die Juden“). Kayne West wurde zurückgewiesen, nachdem sie gewarnt hatte: „Ich werde Todesstrafe für jüdische Menschen verüben.“ Und fuhr dann fort, Adolf Hitler zu loben.

Die Bewegung der Schwarzen Hebräischen Israeliten behauptet absurderweise, Schwarze seien die wahren biblischen Juden und Juden die Betrüger.

Rap7per von Public Enemy und Ice Cube bis Jay-Z und Kanye West versprühten alle antijüdisches Gift. „Knock out the Jew“ taucht gelegentlich als üblicher Sport unter der schwarzen Jugend von New York City wieder auf.“

Ich finde es humorvoll und traurig, dass die Leute, die uns angreifen, dass wir böse sind, dann aufstehen und sagen, dass sie die wahren Juden sind!

Wir haben uns mit Worten gegen den Judenhass gewehrt. Aufsätze. Reden. Schriftsätze.

Funktioniert nicht. Wir können reden, was wir wollen. Wir müssen lernen, den Weg zu gehen und niemals vor Angst das Knie zu beugen. Pikuach nefesch! Denn Gott ist mit uns!

Fakten werden uns nicht schützen. Wir müssen uns wehren – körperlich und die Menschen wissen lassen, dass wir das Knie nicht beugen werden. Pikuach nefesch! Maimonides , der große Rabbiner, Philosoph und Arzt des 12. Jahrhunderts, erklärte, dass „man verpflichtet ist, alles zu unterlassen, was den Körper beeinträchtigt, und die Elemente anzunehmen, die ihn stärken.“ „Die Herrlichkeit junger Männer ist Stärke“, heißt es in Sprichwort 20:29

Wenn unsere Kinder Selbstverteidigung nicht kennen, bringen Sie ihnen bei: Krav Maga, Tae Kwon Do oder JEWjItsu ! Geben Sie ihnen die Werkzeuge, die sie brauchen, um sich geistig und körperlich sicher zu fühlen, wenn sie mit Judenhassern konfrontiert werden, die offener und physischer werden. Geben Sie ihnen Streitkolben, Bärenspray oder Sonnencreme – alles, was sie in die Augen der Angreifer sprühen können, und dazu gehören auch verbale Angriffe. Pikuach nefesch! Nicht mehr nur dastehen und es nehmen. Wir müssen den Tyrannen zeigen, dass wir widerstandsfähig sind, und das bedeutet heute, zurückzudrängen. Buchstäblich.

Otzma Yehudit: Jüdische Stärke

Unsere jüdischen Studenten werden sich auf dem Campus sicherer fühlen, wenn sie ihre ausgebildeten Kommilitonen sehen, die ein JDL-Sweatshirt tragen, weil sie wissen, dass es dort Leute gibt, die sie beschützen. Pikuach nefesch!

Inzwischen schreibt Wikipedia: Die Jewish Defence League ist eine jüdisch rechtsextreme religiös-politische Organisation in den Vereinigten Staaten, deren erklärtes Ziel es ist, „Juden mit allen erforderlichen Mitteln vor Antisemitismus zu schützen“. Ganz rechts? Juden schützen? Wie wagen sie es! Pikuach nefesch!

 

Aber warte! Wo ist der damit einhergehende Ekel über die Goyim Defense League ? (Goyim bezieht sich auf Nichtjuden) Die Goyim Defense League , auch bekannt als GDL, ist eine antisemitische Hassgruppe und ein Netzwerk von Verschwörungstheoretikern öffentlicher Persönlichkeiten, die auf einer Reihe von Social-Media-Websites, hauptsächlich YouTube, Facebook, Twitter und Gab, aktiv sind und sich austauschen Judenhass in ganz Amerika mit Schildern wie „Kanye hat Recht mit den Juden“ und der gezielten Ausrichtung auf Kinder über Weihnachten mit Ziploc-Taschen mit roten, gelben und blauen Buntstiften sowie antisemitischer Literatur an Haustüren.

Die Polizei sagte, es sei kein Verbrechen begangen worden.

Die Juden: 15 Millionen von uns in einer Welt von 8 Milliarden. Glauben Sie nicht, dass es an der Zeit ist, für unser Recht auf ein sicheres Leben – als Juden in der Diaspora und in unserer jüdischen Heimat – in Frieden zu kämpfen?2


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 06 Januar 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Roger Waters: Wiederholter Judenhass und jetzt auch Volksverhetzung?
Deutschland - Samstag, 27 Mai 2023

Roger Waters: Wiederholter Judenhass und jetzt auch Volksverhetzung?

Roger Waters, Mitbegründer von Pink Floyd, sieht sich in Berlin mit ernsthaften rechtlichen Konsequenzen konfrontiert. Bekleidet mit einem Outfit, das erschreckend an das NS-Regime erinnert, und ausgestattet mit einer Schusswaffenattrappe, wirft ihm die Berliner Polizei nun Volksverhetzung vor. Doch dieser Vorfall ist nicht das erste Mal, dass Waters mit seinem Verhalten Empörung auslöst.
[weiterlesen...]

USA - Donnerstag, 18 Mai 2023

Wisconsin-Lehrer nach mutmaßlichen Drohungen gegen Schüler verhaftet, die Hakenkreuze gezeichnet hatten

Ein jüdischer Lehrer aus Grafton, Wisconsin, wurde kürzlich von der Polizei verhaftet, nachdem er Schüler, die Hakenkreuze in seinem Klassenzimmer zeichneten, mit Gewalt bedroht hatte, berichtet die Associated Press. Die Vorwürfe gegen den Mittelschullehrer reichen von der Äußerung terroristischer Drohungen bis hin zur Exposition eines Kindes gegenüber schädlichem Material.
[weiterlesen...]

Wisconsin-Lehrer nach mutmaßlichen Drohungen gegen Schüler verhaftet, die Hakenkreuze gezeichnet hatten