Iran soll jüdische Gemeinden außerhalb Israels "kartiert" haben um Anschläge zu verüben

Iran soll jüdische Gemeinden außerhalb Israels "kartiert" haben um Anschläge zu verüben


Der Iran hat angeblich jüdische Gemeinden außerhalb Israels "kartiert", um Attentatskommandos zu aktivieren, die aktiv werden sollen, wenn Israel das Nuklearprogramm des Iran angreift. Laut einem französischen Journalisten, der einer der wenigen Westler war, die sich mit dem iranischen Obersten Führer Ayatollah Ali Khamenei trafen, wurden hochrangige jüdische Persönlichkeiten identifiziert und detaillierte "Mapping"-Pläne für Attentate erstellt, um sicherzustellen, dass "die Diaspora einen Preis zahlt".

Iran soll jüdische Gemeinden außerhalb Israels "kartiert" haben um Anschläge zu verüben

Im Zusammenhang mit dem Iran und seinen Plänen, jüdische Gemeinden außerhalb Israels zu "kartieren", um sie im Falle eines israelischen Angriffs zu attackieren, bezieht sich der Begriff "Diaspora Juden" auf jüdische Gemeinden in anderen Teilen der Welt, insbesondere in Ländern wie den USA, Kanada und Europa. Diese Gemeinden sind in der Regel gut etabliert und haben eine lange Geschichte in diesen Ländern. Sie haben auch enge Beziehungen zu Israel und dem jüdischen Staat.

Der Bericht des französischen Journalisten, der einer der wenigen Westler war, die sich mit dem iranischen Obersten Führer Ayatollah Ali Khamenei getroffen haben, besagt, dass der Iran eine große Anzahl von Juden "kartiert" hat, die im Falle eines israelischen Angriffs getötet werden sollen. Der Plan des Iran sieht vor, hochrangige jüdische Persönlichkeiten zu identifizieren und sich darauf zu konzentrieren, "wie man zuschlägt und wo". Der Iran plant auch, Attentatskommandos zu aktivieren, um die Diaspora im Falle eines Krieges zwischen Israel und dem Iran zu attackieren.

Diese Informationen wurden von Catherine Perez-Shakdam, einer Nahost-Analystin bei der Denkfabrik der Henry Jackson Society, durch einen hochrangigen Kontakt, den verstorbenen Nader Talebzadeh, erhalten. Talebzadeh, den sie als "Irans Dr. Goebbels" bezeichnete, war darauf bedacht, detaillierte "Mapping"-Pläne für Attentate zu erstellen, um sicherzustellen, dass "die Diaspora einen Preis zahlt".

Es ist wichtig zu betonen, dass dies ein Bericht eines einzelnen Journalisten ist und dass die Behauptungen nicht unabhängig bestätigt wurden. Es ist jedoch bekannt, dass der Iran ein erklärter Feind Israels ist und dass das Land seit langem an seinem Atomprogramm arbeitet. Die Möglichkeit eines israelischen Angriffs auf den Iran hat in der Vergangenheit zu Spannungen zwischen den beiden Ländern geführt.

In jedem Fall sind die Berichte über die "Kartierung" von Diaspora Juden im Falle eines Konflikts zwischen Israel und dem Iran äußerst beunruhigend. Jüdische Gemeinden auf der ganzen Welt haben das Recht, ohne Angst vor Angriffen zu leben. Die internationale Gemeinschaft muss sich dafür einsetzen, dass diese Gemeinden geschützt werden und dass die Spannungen in der Region abgebaut werden, um die Möglichkeit eines Konflikts zu minimieren.

Was sind Diaspora Juden?

Diaspora Juden sind Juden, die außerhalb von Israel leben. Der Begriff "Diaspora" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "Zerstreuung". Es wird oft verwendet, um die Ausbreitung von Juden aus ihrem angestammten Land zu beschreiben, insbesondere nach der Zerstörung des Zweiten Tempels in Jerusalem im Jahr 70 n. Chr. und der darauffolgenden Verbreitung der Juden in verschiedenen Ländern und Regionen der Welt.


Autor: David Goldberg
Bild Quelle: By Tasnim News Agency, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=58306739


Freitag, 17 Februar 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Instagram-Beitrag von Jamie Foxx  löst Kontroverse über Antisemitismus aus
USA - Samstag, 05 August 2023

Instagram-Beitrag von Jamie Foxx löst Kontroverse über Antisemitismus aus

Der prominente Hollywood-Schauspieler Jamie Foxx hat mit einem Instagram-Beitrag eine Kontroverse ausgelöst, die von vielen als antisemitisch interpretiert wird. Foxxs Beitrag, der sich an seine 16,7 Millionen Follower richtete, brachte eine Idee zum Ausdruck, die mit der jahrhundertealten antisemitischen Anschuldigung des "jüdischen Gottesmordes" in Verbindung gebracht wird. Dies hat sowohl Bestürzung als auch Verurteilung hervorgerufen.
[weiterlesen...]

Folgen Sie uns auf:

flag flag