Biden macht sich auf den Weg nach Israel und sagt seinen Besuch in Jordanien ab

Biden macht sich auf den Weg nach Israel und sagt seinen Besuch in Jordanien ab


Das Weiße Haus gibt bekannt, dass Biden seinen Besuch in Jordanien abgesagt hat, nachdem das Königreich einen dort stattfindenden Gipfel abgesagt hatte.

Biden macht sich auf den Weg nach Israel und sagt seinen Besuch in Jordanien ab

US-Präsident Joe Biden ist am Dienstagabend von Andrews Air Force Base nach Israel abgereist, nachdem er seinen geplanten Besuch in Jordanien abgesagt hatte. Diese Entscheidung folgte der Absage eines Gipfels, der ursprünglich zwischen ihm, dem König von Jordanien, dem ägyptischen Präsidenten und dem Führer der Palästinensischen Autonomiebehörde stattfinden sollte.

Das Weiße Haus erklärte die Entscheidung zur Absage des Jordanien-Besuchs mit der Tatsache, dass das jordanische Außenministerium den geplanten Gipfel abgesagt hatte. Das Ministerium gab an, es mache keinen Sinn, "über etwas anderes zu reden als die Beendigung des Krieges."

Im Kontext der Absage und der Umstrukturierung seiner Reisepläne, sprach Biden sein Beileid für die Opfer der Explosion in einem Krankenhaus im Gazastreifen aus. Die Explosion hat zu einem heftigen internationalen Streit geführt, da Israel von der Hamas beschuldigt wird, für den Angriff verantwortlich zu sein, eine Anschuldigung, die die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) entschieden zurückweisen.

Biden betonte in seiner Erklärung, dass er "empört und zutiefst traurig" über den tragischen Vorfall sei. Er fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten "unmissverständlich für den Schutz des zivilen Lebens während eines Konflikts einstehen".

Die IDF behauptet, dass die Explosion durch eine fehlgeleitete Rakete des Islamischen Dschihad verursacht wurde. Sie stellen klar, dass sie das Krankenhaus nicht angegriffen hätten. Laut einer Erklärung der IDF-Sprechereinheit wurde das Krankenhaus "infolge eines misslungenen Raketenabschusses der Terrororganisation Islamischer Dschihad getroffen".

Biden wird während seines Besuchs in Israel mit hochrangigen israelischen Offiziellen sprechen. Das Weiße Haus teilte mit, dass der Präsident sich darauf freue, "sich bald persönlich mit diesen Führungskräften zu beraten" und "in den kommenden Tagen regelmäßig und direkt mit jedem von ihnen in Kontakt zu bleiben".

Der Schritt, den Jordanien-Besuch abzusagen und sich auf Israel zu konzentrieren, unterstreicht die komplexe diplomatische Situation in der Region. Es bleibt unklar, wie sich diese Entscheidung auf die zukünftigen Beziehungen zwischen den beteiligten Ländern auswirken wird.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Mittwoch, 18 Oktober 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Folgen Sie uns auf:

flag flag