Ivy-League-Student an der Cornell University wegen Drohungen einer Massenschießerei und antisemitischer Gewalt angeklagt

Ivy-League-Student an der Cornell University wegen Drohungen einer Massenschießerei und antisemitischer Gewalt angeklagt


Patrick Dai, ein 21-jähriger Student der Cornell University, steht unter bundesweiter Anklage, nachdem er mit einer Massenschießerei und antisemitischen Handlungen gedroht hatte. Die Universitätsverwaltung und Rechtsexperten äußern ihre tiefe Besorgnis und fordern eine vollständige Untersuchung.

Ivy-League-Student an der Cornell University wegen Drohungen einer Massenschießerei und antisemitischer Gewalt angeklagt

In einer Entwicklung, die Schockwellen durch die akademische Gemeinschaft und darüber hinaus sendet, wurde Patrick Dai, ein 21-jähriger Junior an der renommierten Cornell University, wegen des Verdachts der Drohung mit einer Massenschießerei und antisemitischer Gewalt strafrechtlich angeklagt. Die Anklage erfolgte nach einer Untersuchung durch die Joint Terrorism Task Force und hat eine Flut von Reaktionen und Besorgnissen in der Hochschulgemeinschaft ausgelöst.

William A. Jacobson, ein klinischer Professor für Recht und Direktor der Securities Law Clinic an der Cornell Law School, betonte die Schwere der Situation: "Es ist natürlich besorgniserregend, dass die Drohungen von innerhalb des Campus kamen. Es muss für Studenten besonders beängstigend sein, wenn sie glauben, dass jemand, mit dem sie im Unterricht saßen oder mit dem sie Kontakte knüpften, solche Drohungen aussprechen könnte." Er forderte zudem eine "vollständige und transparente Untersuchung seiner Verbindungen zu Gruppen oder anderen Personen, die möglicherweise von den Bedrohungen gewusst haben."

Nach den verfügbaren Informationen hatte Dai gedroht, einen multikulturellen Speisesaal auf dem Campus zu erschießen und den Tod jüdischer Menschen gefordert. Diese schrecklichen Äußerungen wurden zuerst in einem Online-Diskussionsforum entdeckt, woraufhin die Campus-Polizei in ein jüdisches Zentrum geschickt wurde. Im Falle einer Verurteilung drohen Dai bis zu fünf Jahre Gefängnis, eine Geldstrafe von bis zu 250.000 US-Dollar und eine Freilassung unter Aufsicht von bis zu drei Jahren.

Die Verwaltung der Cornell University hat die Ermittlungen und die Anklage begrüßt. Joel M. Malina, Vizepräsident für Universitätsbeziehungen der Cornell University, sagte in einer Erklärung: "Wir sind nach wie vor schockiert über diese schrecklichen, antisemitischen Drohungen und verurteilen sie. Wir glauben, dass sie im vollen Ausmaß des Gesetzes verfolgt werden sollten."

Die Universität bekräftigte auch ihre fortgesetzte Unterstützung für die Strafverfolgungsbehörden und die Campus-Polizei bei den Ermittlungen und beim Schutz der Universitätsgemeinschaft. Sie plant, die erhöhten Sicherheitsmaßnahmen auf dem Campus aufrechtzuerhalten, um die Sicherheit der Studierenden, der Lehrkräfte und des Personals zu gewährleisten.

Die Anklage gegen Patrick Dai ist ein düsteres Zeichen für die Herausforderungen, denen sich Hochschuleinrichtungen in der heutigen Zeit gegenübersehen, insbesondere in Bezug auf die Sicherheit und das Wohl ihrer Gemeinschaften. Sie wirft auch Fragen zur Verantwortung und zum Umgang mit extremistischen Tendenzen in Bildungseinrichtungen auf.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By Hstoops - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=139472222


Mittwoch, 01 November 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Folgen Sie uns auf:

flag flag