College-Professor in Kalifornien wegen Todes eines Jüdischen Mannes bei Pro-palästinensischer Kundgebung Verhaftet

College-Professor in Kalifornien wegen Todes eines Jüdischen Mannes bei Pro-palästinensischer Kundgebung Verhaftet


Loay Alnaji, ein College-Professor, wurde im Zusammenhang mit dem Tod von Paul Kessler während einer pro-palästinensischen Kundgebung in Thousand Oaks, Kalifornien, festgenommen. Die Kaution wurde auf 1 Million US-Dollar festgesetzt.

College-Professor in Kalifornien wegen Todes eines Jüdischen Mannes bei Pro-palästinensischer Kundgebung Verhaftet

In einem tragischen Vorfall, der die Spannungen um den Nahost-Konflikt in den Vereinigten Staaten widerspiegelt, wurde Loay Alnaji, ein College-Professor, wegen des Todes von Paul Kessler bei einer pro-palästinensischen Kundgebung in Thousand Oaks in der Nähe von Los Angeles verhaftet. Die Festnahme erfolgte im Zusammenhang mit einem Vorfall, der sich am 5. November ereignete und bei dem es zu einem Zusammenstoß zwischen Demonstranten kam.

Kessler, 69 Jahre alt, erlitt eine tödliche Kopfverletzung, nachdem er zu Boden gefallen war. Die Gerichtsmedizin von Ventura County klassifizierte den Tod als Mord. Das Sheriffbüro von Ventura County hat die Möglichkeit eines Hassverbrechens in diesem Fall noch nicht ausgeschlossen.

Zeugen am Tatort berichteten, dass Kessler in eine Auseinandersetzung mit einem pro-palästinensischen Demonstranten verwickelt war und nach hinten fiel, wobei er seinen Kopf tödlich aufschlug. Er wies auch nicht tödliche Verletzungen im Gesicht auf. Die genauen Umstände der Konfrontation bleiben unklar, da Zeugen beider Seiten der Kundgebung der Polizei widersprüchliche Berichte gaben. Kessler konnte vor seinem Tod im Krankenhaus noch mit der Polizei sprechen.

Die Festnahme von Alnaji erfolgte vor dem Hintergrund eines beispiellosen Angriffs der Hamas am 7. Oktober, bei dem die von Israel und anderen Staaten als Terrororganisation eingestufte Gruppierung Zivilisten in Israel brutal massakrierte. Dieser Vorfall hat in Gaza einen Krieg gegen die Terrororganisation ausgelöst und die bereits angespannte Situation weiter verschärft.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Freitag, 17 November 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Folgen Sie uns auf:

flag flag