Dänemark verstärkt Schutz für jüdische Einrichtungen nach Anstieg des Antisemitismus

Dänemark verstärkt Schutz für jüdische Einrichtungen nach Anstieg des Antisemitismus


Als Reaktion auf den weltweiten Anstieg des Antisemitismus hat die dänische Regierung Militär- und Polizeikräfte angewiesen, die israelische Botschaft und Synagogen in Dänemark zu schützen.

Dänemark verstärkt Schutz für jüdische Einrichtungen nach Anstieg des Antisemitismus

Die dänische Regierung hat entschieden, ihre Militär- und Polizeikräfte für den Schutz der israelischen Botschaft sowie der Synagogen im Land zu mobilisieren. Diese Maßnahme folgt einem Anstieg des Antisemitismus, der durch das Hamas-Massaker vom 7. Oktober und dessen Folgen ausgelöst wurde. Bloomberg berichtete über diese jüngste Entwicklung in Dänemark, die das wachsende Sicherheitsbedürfnis der jüdischen Gemeinschaft in Europa widerspiegelt.

Dänemarks Verteidigungsminister Troels Lund Poulsen äußerte sich zu dieser Situation: „Die terroristische Bedrohung für Dänemark ist ernst. Der Konflikt im Nahen Osten hat zu einem völlig inakzeptablen Anstieg des Antisemitismus und mehr Unsicherheit unter den Juden in Dänemark geführt.“ Diese Aussage unterstreicht die tiefe Besorgnis der dänischen Regierung über die Sicherheit ihrer jüdischen Bürger.

Ein besorgniserregender Vorfall war die Schändung eines Holocaust-Mahnmals in Kopenhagen am 11. November, das mit antisemitischen Graffitis verunstaltet wurde. Dieser Akt des Hasses ist nur ein Beispiel für die zunehmenden antisemitischen Vorfälle in Europa.

Die Anti-Defamation League verzeichnet einen weltweiten Anstieg antisemitischer Vorfälle um etwa 400 % seit dem Hamas-Massaker. In Deutschland wurde von der Bundesverband Antisemitismusforschung und -information berichtet, dass antisemitische Vorfälle um über 300 % gestiegen sind. Diese Zahlen spiegeln eine beunruhigende globale Tendenz wider.

In Dänemark, das eine jüdische Bevölkerung von etwa 7.000 Menschen bei einer Gesamtbevölkerung von fast sechs Millionen hat, zeigt sich die Notwendigkeit, proaktive Maßnahmen zum Schutz dieser Minderheit zu ergreifen. Die muslimische Gemeinschaft in Dänemark zählt etwa 250.000 Menschen.

Die Maßnahmen der dänischen Regierung sind ein Zeichen des Engagements, alle Bürger zu schützen und ein starkes Signal gegen den Antisemitismus zu senden. Diese Schritte sollen nicht nur die physische Sicherheit gewährleisten, sondern auch das Vertrauen in die Fähigkeit der Regierung stärken, alle Formen von Hass und Diskriminierung entschieden zu bekämpfen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By Kevin.B - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=60606591


Sonntag, 03 Dezember 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Folgen Sie uns auf:

flag flag