Welle von Bombendrohungen gegen Synagogen in den USA

Welle von Bombendrohungen gegen Synagogen in den USA


Hunderte Synagogen und jüdische Einrichtungen in den Vereinigten Staaten erhielten am Wochenende Bombendrohungen per E-Mail, was eine erhebliche Zunahme der seit Monaten andauernden Bedrohungslage darstellt.

Welle von Bombendrohungen gegen Synagogen in den USA

In den Vereinigten Staaten haben Hunderte von Synagogen und jüdischen Einrichtungen am Wochenende Bombendrohungen per E-Mail erhalten, was eine erhebliche Zunahme in einer Reihe von ähnlichen Vorfällen in den letzten Monaten darstellt. Laut dem Secure Community Network, das die Sicherheit jüdischer Einrichtungen landesweit koordiniert, wurden innerhalb von 24 Stunden 199 Bedrohungen verzeichnet, darunter fast 100 in Kalifornien und 62 in Arizona. Betroffen waren Synagogen in mindestens 17 Bundesstaaten sowie in Washington, D.C., wie aus lokalen Medienberichten hervorgeht.

Keine der Drohungen wurde nach lokalen Untersuchungen als glaubwürdig eingestuft. Einige führten jedoch zu erheblichen Störungen: Eine Synagoge in Boulder, Colorado, musste ihren Schabbat-Gottesdienst am Samstagmorgen räumen, während eine Gemeinde in West-Massachusetts ihren Sonntagsschulunterricht absagte.

In Alabama berichtete der einzige jüdische Gesetzgeber des Staates, Philip Ensler, über soziale Medien von einem Vorfall, bei dem die Torah-Lesung in seiner Synagoge unterbrochen wurde und alle Anwesenden nach draußen geführt wurden. „Das ist erschöpfend“, twitterte er. „Ich bete für den Tag, an dem wir in Frieden anbeten und leben können.“ Ensler, der auch Geschäftsführer der Jüdischen Föderation von Zentral-Alabama ist, sagte später in einer Erklärung der Föderation, dass sechs von sieben jüdischen Einrichtungen in seinem Bereich die Drohungen erhalten hätten.

Diese Welle von Drohungen erfolgt in einer Zeit hoher Angst für amerikanische Juden und eines Anstiegs der Berichte über antisemitische Vorfälle während des Israel-Hamas-Krieges. Sie folgt auch auf mehrere Festnahmen von Personen, die wegen des Versands von Bombendrohungen gegen jüdische und andere Einrichtungen angeklagt wurden, darunter ein Minderjähriger in Kalifornien in der vergangenen Woche und ein Mann in Peru im September.

Hunderte von Synagogen haben seit Beginn dieser Drohungswelle im Sommer, einschließlich der Hohen Feiertage, Bombendrohungen erhalten. Die Festnahmen scheinen die Bedrohungen jedoch nicht zu stoppen.

„Leider gibt es Grund zu der Annahme, dass dieser landesweite Trend in absehbarer Zukunft anhalten wird“, teilte die Jüdische Föderation von Nord-New Jersey ihren Gemeindemitgliedern in einer E-Mail am Sonntagnachmittag mit, in der von mindestens fünf Bedrohungen in der Gegend berichtet wurde.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By daveynin from United States - People paid for the respect, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=74877748


Montag, 18 Dezember 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Folgen Sie uns auf:

flag flag