Vom Fußballfeld zum Terrorakt: Ahmad A lian, der Attentäter von Jerusalem

Vom Fußballfeld zum Terrorakt: Ahmad A lian, der Attentäter von Jerusalem


Ahmad A lian, der am vergangenen Donnerstag einen Messerangriff am Mizmoria-Kontrollpunkt südlich von Jerusalem verübte, war zuvor als vielversprechender Fußballspieler bekannt.

Vom Fußballfeld zum Terrorakt: Ahmad A lian, der Attentäter von Jerusalem

Der Terrorist Ahmad A'lian, der am vergangenen Donnerstag einen Messerangriff am Mizmoria-Kontrollpunkt südlich von Jerusalem verübte, wurde als ehemaliger vielversprechender Fußballspieler identifiziert. A'lian, der zwei Mitglieder der Sicherheitskräfte verletzte, bevor er von einem der Angegriffenen neutralisiert wurde, war in der Vergangenheit als hoffnungsvolles Talent im palästinensischen Fußball bekannt.

Die palästinensische Nationalmannschaft gab in einer Stellungnahme bekannt: "Ahmad A'lian entschied sich, heute Abend sein letztes Spiel zu spielen und fügte einem Besatzungssoldaten schwere Verletzungen zu." Der Angriff hinterließ zwei leicht bis moderat verletzte Sicherheitskräfte.

Die Ankündigung fügte hinzu: "A'lian galt früher als einer der Spieler der Zukunft im palästinensischen Fußball; so wurde er von libanesischen und jordanischen Medien beschrieben. Zunächst spielte er für al-Shawara und führte sie in die Sekundärliga, bevor er zum Jerusalemer Team Jabel Mukaber wechselte, wo er einer seiner führenden Spieler wurde. Er war als vielversprechender Fußballer bekannt, insbesondere für seine Dribbling-Fähigkeiten und sein Torinstinkt."

A'lian war bei einem externen Dienstleistungsunternehmen beschäftigt, das Reinigungsdienste für das Hadassah-Medizinzentrum in Jerusalem anbietet. Der plötzliche Wandel von einem Sportler, der für seine Leistungen auf dem Spielfeld bekannt war, zu einem Terroristen, der einen Angriff verübte, hat bei vielen Menschen für Bestürzung und Verwirrung gesorgt.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Dienstag, 02 Januar 2024

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Folgen Sie uns auf:

flag flag