Tödliche Explosionen bei Gedenkveranstaltung für Qassem Soleimani in Iran

Tödliche Explosionen bei Gedenkveranstaltung für Qassem Soleimani in Iran


Bei einer Zeremonie in Iran, die an den 2020 von den USA getöteten Top-Kommandeur Qassem Soleimani erinnerte, führten zwei Explosionen zu mehr als 100 Todesopfern und vielen Verletzten.

Tödliche Explosionen bei Gedenkveranstaltung für Qassem Soleimani in Iran

In einem tragischen Vorfall wurden bei einer Gedenkveranstaltung für den iranischen Top-Kommandeur Qassem Soleimani in der südöstlichen Stadt Kerman mehr als 100 Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt. Die Explosionen, die während der Veranstaltung auf dem Friedhof, wo Soleimani begraben ist, stattfanden, wurden von iranischen Beamten als "Terroranschläge" bezeichnet.

Die iranische staatliche Fernsehanstalt berichtete von einer ersten und dann einer zweiten Explosion. Ein lokaler Beamter in der Provinz Kerman wurde von den Staatsmedien mit den Worten zitiert, dass die Explosionen durch Terroranschläge verursacht wurden. Babak Yektaparast, Sprecher des iranischen Notdienstes, gab später bekannt, dass 103 Menschen getötet und 177 verletzt worden seien.

Die halbamtliche Nachrichtenagentur Nournews hatte zuvor berichtet, dass "mehrere Gasflaschen auf der Straße zum Friedhof explodiert seien". Das Staatsfernsehen zeigte Rettungskräfte des Roten Halbmonds, die den Verwundeten halfen. Hunderte Iraner hatten sich versammelt, um den Jahrestag von Soleimanis Tod zu markieren. Einige iranische Nachrichtenagenturen berichteten, dass mindestens 50 Menschen verletzt wurden.

Reza Fallah, Leiter des Roten Halbmonds in der Provinz Kerman, erklärte dem staatlichen Fernsehen: "Unsere Schnelleinsatzteams evakuieren die Verletzten... Aber es gibt Menschenmassen, die die Straßen blockieren."

Die lokalen Medienbehörden teilten dem iranischen Staatsfernsehen später am Mittwoch mit, dass die Explosionen durch zwei Koffer verursacht wurden, die ferngesteuerte Sprengstoffe enthielten. Laut den Quellen zielte die zweite Explosion absichtlich auf die Sicherheitskräfte in der Gegend ab, so die israelischen Medien.

Den Behörden zufolge wurden die Geräte per Fernsteuerung mit einem Intervall von 10 Sekunden zwischen den beiden Explosionen aktiviert. Die erste Explosion ereignete sich etwa 700 Meter vom Grab Soleimanis entfernt, und die zweite Explosion richtete sich gegen die Sicherheitskräfte, die die Zeremonie zum vierten Jahrestag des Todes des Anführers organisiert hatten.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Mittwoch, 03 Januar 2024

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Folgen Sie uns auf:

flag flag