Traurige Gewissheit: IDF bestätigt Tod von Geisel Sahar Baruch bei Rettungsversuch

Traurige Gewissheit: IDF bestätigt Tod von Geisel Sahar Baruch bei Rettungsversuch


Die israelischen Verteidigungskräfte (IDF) haben die Familie von Sahar Baruch darüber informiert, dass er vor etwa einem Monat während eines Rettungsversuchs ums Leben kam.

Traurige Gewissheit: IDF bestätigt Tod von Geisel Sahar Baruch bei Rettungsversuch

In einer tragischen Entwicklung haben die israelischen Verteidigungskräfte (IDF) die Familie von Sahar Baruch darüber informiert, dass er bei einem Rettungsversuch, der von einer Spezialeinheit in der Nacht zum 7. Dezember geführt wurde, ums Leben kam. Sahar Baruch war eines der Opfer, die am 7. Oktober von der als terroristisch eingestuften Organisation Hamas entführt worden waren.

Die IDF gab an, dass es derzeit nicht möglich sei, die genauen Umstände seines Todes zu bestimmen. Es ist unklar, ob er von der Hamas getötet wurde oder durch das Feuer der IDF-Kräfte ums Leben kam.

Sahar Baruch, 25 Jahre alt, hinterlässt seine Eltern Tami und Roni Baruch sowie seine Brüder Guy und Niv. Etwa einen Monat vor dem Massaker war er von einem Urlaub in Südamerika zurückgekehrt und stand kurz davor, sein Studium im Fach Elektrotechnik an der Ben-Gurion-Universität zu beginnen.

Kibbuz Be'eri hatte zuerst am 7. Dezember bekannt gegeben, dass Sahar in der Gefangenschaft der Hamas gestorben sei. Die Hamas veröffentlichte ein Video, das seinen Körper zeigte und behauptete, er sei durch die Kräfte der IDF getötet worden.

Seine Tante Meirav Barkai berichtete, dass Sahar und sein Bruder Idan am Morgen des 7. Oktobers im Haus ihrer Mutter in Be'eri waren. Als die Sirenen ertönten und das Feuer begann, begaben sie sich in den Bombenschutzraum des Hauses. "Sie schafften es jedoch nicht, die Tür zu schließen, also nutzten sie den Schrank. Die Terroristen warfen drei Granaten in den Schutzraum. Idan wurde getroffen und Sahar versorgte ihn", sagte sie. "Als das Haus zu brennen begann und die Flammen höher schlugen, beschlossen sie zu springen. Idan sprang zuerst und wurde offenbar gleich dort erschossen und ermordet. Sahar war hinter ihm."

Diese erschütternden Neuigkeiten über den Tod von Sahar Baruch werfen ein trauriges Licht auf die Gefahren, die mit terroristischen Entführungen und den Versuchen ihrer Rettung einhergehen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Mittwoch, 03 Januar 2024

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Folgen Sie uns auf:

flag flag