Historischer Besuch: Iranischer Oppositionsführer Beheshti spricht in der Knesset

Historischer Besuch: Iranischer Oppositionsführer Beheshti spricht in der Knesset


In einem beispiellosen Ereignis besuchte der iranische Oppositionsführer Vahid Beheshti Israel und hielt eine Rede in der Knesset, die sich gegen das iranische Regime richtet.

Historischer Besuch: Iranischer Oppositionsführer Beheshti spricht in der Knesset

In einem historischen Moment, der die politische Landschaft im Nahen Osten möglicherweise neu definiert, besuchte der iranische Oppositionsführer Vahid Beheshti diese Woche Israel und wurde zum ersten iranischen Oppositionsführer, der vor der Knesset sprach.

Beheshti, ein bekannter Menschenrechtsaktivist, setzt sich unermüdlich gegen das iranische Regime ein. In einem bemerkenswerten Akt des Protests verbrachte er fast 11 Monate vor dem britischen Außenministerium, wobei er teilweise in einen Hungerstreik trat. Sein Hauptanliegen: die Einstufung der iranischen Revolutionsgarde als terroristische Organisation durch das Vereinigte Königreich.

In einem Gespräch mit Arutz Sheva-Israel National News erklärte Beheshti seine Beweggründe für den Besuch in der Knesset: "Iran ist der Kopf des Kraken. Seit die Iraner vor 44 Jahren an die Macht kamen, war eines ihrer ersten Prinzipien die Eliminierung Israels, und sie waren sehr aktiv in dieser Hinsicht. Schauen Sie sich die Region an, wie viele Stellvertreter geschaffen wurden. Schauen Sie auf die aktuelle Situation Israels: Auf der einen Seite Hamas, auf der anderen Seite Hisbollah, dann Syrien. Das iranische Regime hat Syrien in eine Terrorzone verwandelt, um terroristische Kräfte und militärische Waffen gegen Israel zu verteilen. Betrachten Sie die Huthis; sie haben den globalen Handel komplett gestört. Was brauchen wir noch, um zu sagen, dass das iranische Regime die Wurzel des Problems ist."

Er fügte hinzu: "Natürlich geht es alles um den Iran. Und heute müssen wir aufhören, diesen großen Elefanten im Raum zu ignorieren, wenn wir globalen Frieden und Frieden in der Region erreichen wollen."

Beheshti betonte, dass Israel keine Angst haben sollte, Ziele der iranischen Revolutionsgarde, Nuklearanlagen und sogar die Häuser hochrangiger Beamter der Islamischen Republik Iran anzugreifen. "Das ist es, was sie sehen müssen. Das ist eine große Unterstützung für das iranische Volk. Vergessen wir nicht, dass wir ein großes Militär von 18 Millionen Iranern haben, die nach Demokratie und Freiheit in Iran dürsten, und in dem Moment, in dem sie Unterstützung aus Israel und westlichen Ländern sehen, werden sie die Arbeit für uns erledigen. Sie werden auf die Straße gehen und den Kopf des Kraken in Teheran für uns treffen. Das iranische Volk war besonders seit 2009 sehr aktiv. Es gab viele Aufstände, aber wegen des Ausmaßes an Brutalität und Barbarei des bösen Regimes waren sie bisher nicht erfolgreich. Sie brauchen ein wenig Unterstützung, und sie werden die Arbeit für uns erledigen."

Vahid betont, dass der Hass auf Israel nur dem iranischen Regime eigen ist, während die Meinung des Volkes das genaue Gegenteil ist. "Das iranische Volk hat seine Liebe und Leidenschaft für das Volk Israels viele Male gezeigt. Denken Sie nur zurück an den 7. Oktober, sie malten israelische Flaggen auf die Straßen, auf Wege, wo es sehr eng ist, wo man auf die Flagge treten muss, aber das Volk des Iran sprang über die Flagge Israels und drehte sich um und küsste sie. Sie sahen die Fans im Fußballstadion, als iranische Agenten die Flagge Palästinas brachten und die Reaktion von 50.000 Menschen im Stadion; Ich möchte nicht wiederholen, was sie sagten. Sie zeigten ihre Unterstützung, ihre Leidenschaft, ihre Liebe für das Volk Israels viele Male."

Er erzählt weiter: "Heute Morgen war ich einige Stunden auf dem Tempelberg, und das erinnerte mich an die große Geschichte zwischen dem Volk Israels und dem Volk Irans. Vor fast 2.600 Jahren befreite der Prophet Cyrus der Große das Volk Israels aus der Sklaverei und gab ihnen die Möglichkeit, ihren Tempel wieder aufzubauen. Wir haben eine großartige Beziehung, wir haben eine wirklich enge Kultur, wir haben ein gemeinsames Interesse, aber am wichtigsten ist, wir haben einen gemeinsamen Feind. Das ist also die Position des iranischen Volkes, und sie begrüßen die Unterstützung aus Israel und jedem anderen westlichen Land, um die Kontrolle zu übernehmen und die Arbeit für uns in Iran zu erledigen."

Der Oppositionsführer ist der Meinung, dass Israel offiziell beginnen muss, mit dem iranischen Volk und der Opposition zusammenzuarbeiten. "Das ist der einzige Weg. Schauen Sie zurück, wie viel Israel ausgegeben hat, um iranische terroristische Aktivitäten in Israel und in der Region zu stoppen. Sie brauchen nur ein wenig davon, um mit dem iranischen Volk zu stehen, mit dem iranischen Volk zu arbeiten, und das iranische Volk wird die Arbeit für uns in Teheran erledigen. Das ist ein Militär, 18 Millionen Menschen, die nach Freiheit und Demokratie dürsten. Sie warten auf die Sekunde, um dieses Regime zu stürzen."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Donnerstag, 04 Januar 2024

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Folgen Sie uns auf:

flag flag